Müller: Mit "Wut im Bauch" in die Champions League

Fußball-Nationalspieler Thomas Müller sieht Bayern München nach den Enttäuschungen der vergangenen Saison gerade in der Champions League besonders motiviert. "Der WM-Sommer und das unglückliche Aus gegen Real sind ein zusätzlicher Antrieb, der Energien bei uns freisetzt. Wir alle wissen, dass der Titel für uns drin war. Dementsprechend haben wir für den nächsten Anlauf in der Champions League Wut im Bauch und mit Niko Kovac einen neuen, jungen und ehrgeizigen Trainer", sagte Müller im Interview mit Sport Bild.

Seit dem Triumph 2013 war für die Bayern viermal im Halb- und einmal im Viertelfinale der Königsklasse Schluss gewesen. Die Münchner scheiterten dabei immer an spanischen Teams: dreimal an Real Madrid, einmal am FC Barcelona und einmal an Atletico Madrid.

Es sei, so Müller, gerade in den beiden letzten Jahren gegen den späteren Sieger Real "verdammt eng" gewesen. "Das allein zeigt, was in den letzten beiden Jahren möglich gewesen wäre. Wir waren nie weit weg von dem ganz großen Ding. Hoffentlich haben wir in dieser Saison endlich mal von März bis Mai den vollen Kader zur Verfügung. Dann ist für uns alles drin", sagte der Offensivspieler.

Die Bayern starten am 19. September bei Benfica Lissabon in die Gruppenphase der Champions League. Weitere Gegner in der Gruppe E sind AEK Athen und Ajax Amsterdam.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...