Nach Boykott-Drohungen: Gascoigne nicht in Schottlands Hall of Fame

Die Aufnahme von Paul Gascoigne in die Ruhmeshalle des schottischen Fußballs ist vorerst verhindert worden. Wie die BBC berichtet, hat die Hall of Fame das Prozedere ausgesetzt, nachdem Kritik an der der Auswahl des englischen Enfant terrible laut geworden war und offenbar mehrere Offizielle des schottischen Verbandes mit dem Boykott der Gala-Veranstaltung gedroht hatten. Zudem würden Bedenken hinsichtlich des Gesundheitszustand des 51-Jährigen herrschen.

"Nach ausführlichen Beratungen ist entschieden worden, dass aufgrund einer Anzahl von Faktoren, darunter laufende Beratungen, sowie Bedenken im Hinblick auf seine Gesundheit die Nominierung von Paul Gascoigne aus dem diesjährigen Prozess entfernt wird", zitierte die BBC aus einer Mitteilung der Hall of Fame.

Gascoigne hatte von 1995 bis 1998 für die Glasgow Rangers gespielt, war mit dem Klub dreimal Meister geworden und wurde in seiner ersten Saison zu Schottlands Spieler des Jahres gewählt. In den vergangenen Jahren hatte "Gazza" immer wieder durch schlimmste Alkoholabstürze für Schlagzeilen gesorgt. In der Vorwoche war bekannt geworden, dass Gascoigne mit vier weiteren Fußballstars in die Hall of Fame aufgenommen werden sollte.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...