Nach Dauerfehde mit Guardiola: Touré entschuldigt sich

Mittelfeldspieler Yaya Touré vom englischen Fußball-Spitzenklub Manchester City hat nach der wochenlangen Dauerfehde seines Beraters Dimitri Seluk mit Startrainer Pep Guardiola öffentlich Reue gezeigt. "Ich möchte mich persönlich und im Namen meines Managements bei allen Angestellten des Klubs für die Missverständnisse der Vergangenheit entschuldigen", schrieb der 33-Jährige bei Facebook: "Die getätigten Aussagen entsprechen nicht meinen Ansichten zum Klub und den handelnden Personen.

Touré gehört in dieser Saison nicht zum Champions-League-Aufgebot des Premier-League-Klubs. Nach dieser Entscheidung Guardiolas hatte Seluk dem Spanier vorgeworfen, Touré "gedemütigt" zu haben und eine Entschuldigung gefordert, falls City die Königsklasse nicht gewinne. In einem Interview mit der BBC warf Seluk Guardiola wenig später zudem vor, "nur an sich selbst" zu denken: "Er denkt, er sei Gott", sagte der Ukrainer.

Guardiola hatte daraufhin mehrfach bekräftigt, dass er Touré nicht mehr einsetzen werde, sollte sich der Ivorer nicht für die ursprünglichen Äußerungen seines Beraters entschuldigen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...