Stadionverbote für argentinische Fans wegen obszöner Sprüche bei der WM

Ein zweijähriges Stadionverbot wurde gegen drei argentinische Fußballfans verhängt, die während der WM 2018 in Russland eine junge Russin zum Nachsprechen von Sätzen mit sexistischem Inhalt in der ihr nicht geläufigen spanischen Sprache animiert hatten.

Ein vierter Anhänger wurde ebenfalls sanktioniert, nachdem er ebenfalls die Unkenntnis der spanischen Sprache bei einer Person ausgenutzt hatte. Diese Entscheidung traf das argentinische Sicherheitsministerium.

Einer des Quartetts, der 47-jährige Nestor Penovi, hatte ein Video von einer jungen Russin, die Sätze mit obszönem Inhalt nachgesprochen hatte, online gestellt. Penovi hatte sich zwar anschließend entschuldigt, trotzdem war schon während der WM ein Stadionverbot in Russland gegen ihn ergangen.

Zwei weitere argentinische Anhänger wurden nun wegen ähnlicher Vorfälle in Argentinien bestraft. Der vierte Fan hatte einen Mann mit Turban gefilmt und ihn dabei aufgefordert, das Wort "Bombe" zu sagen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...