Transfer von Gareth Bale nach China droht zu scheitern

Madrid (dpa) - Der Wechsel von Fußballstar Gareth Bale von Real Madrid nach China ist angeblich geplatzt. Der Vorstand des spanischen Rekordmeisters habe den Transfer zu Jiangsu Suning überraschend verhindert, berichteten die BBC und die britische Zeitung «Telegraph».

Angeblich war Clubchef Florentino Perez unzufrieden mit der angebotenen Ablöse für den walisischen Nationalspieler, der vor sechs Jahren für rund 100 Millionen Euro von den Tottenham Hotspurs zu Real gewechselt war.

Das Transferfenster in China schließt am Mittwoch. Medienberichten zufolge sollte der 30 Jahre alte Bale bei Jiangsu Suning ein Wochengehalt von mehr als 1,1 Millionen Euro bekommen - das wäre ein Rekord. In Madrid spielt Bale bei Trainer Zinedine Zidane keine Rolle mehr, der Coach forcierte zuletzt einen Verkauf des Torjägers. Den Berichten zufolge ist nun offen, ob der Transfer nach China mit neuen Verhandlungen kurzfristig doch noch über die Bühne gehen kann oder Bale auf andere Angebote hoffen muss.

Die spanische Zeitung «Marca» indes berichtete am Sonntag, Bales Familie lehne einen Umzug nach China ab. Daher habe der Offensivspieler um weitere Bedenkzeit gebeten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...