Tuchel nach PSG-Heimpleite: «Zu kompliziert gespielt»

Paris (dpa) - Trainer Thomas Tuchel hat die zweite Saison-Niederlage des französischen Fußball-Meisters Paris Saint-Germain auch mit den zahlreichen Umstellungen und den jüngsten Erfolgserlebnissen begründet.

Während des Abschlusstrainings vor dem abendlichen 0:2 gegen Stade Reims habe die Mannschaft «nicht die gleiche Konzentration wie gewöhnlich» gezeigt, sagte Tuchel nach dem Spiel

und betonte: «Aber das ist normal.» Im Vergleich zum 3:0 gegen Real Madrid in der Champions League und dem 1:0 gegen Olympique Lyon in der Ligue 1 hatte Tuchel sein Team auf mehreren Positionen verändert.

Der 18 Jahre alte Mbe Soh gab sein Profi-Debüt. Thiago Silva und Idrissa Gueye standen nicht im Kader, Marquinhos und Angel di Maria saßen zunächst auf der Bank. Di Maria wurde in der 42. Minute für den verletzten Ex-Bundesliga-Profi Eric Maxim Choupo-Moting eingewechselt. «Wir haben heute einigen Spielern eine Chance gegeben. Ich habe Vertrauen in sie und bin sicher, dass wir auch mit der Mannschaft von heute besser spielen können», sagte Tuchel und analysierte, dass sein Team «zu kompliziert gespielt» habe.

Nach der ersten Heimniederlage seit 22 Spielen sagte der ehemalige Dortmunder Coach: «Vielleicht ist es manchmal notwendig zu verlieren, um zu verstehen, dass es nie einfach ist, zu gewinnen.»

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...