Tuchel weiter kryptisch zu Aubameyang: "Hatte keine andere Wahl"

Auch nach dem Achtelfinaleinzug in die Champions League durch das 1:0 (1:0) gegen Sporting Lissabon machte Borussia Dortmunds Trainer Thomas Tuchel ein Geheimnis aus der kurzfristigen Nichtberücksichtigung von Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang für den Kader. "Es war so, dass ich keine andere Wahl hatte. Die Entscheidung ist gestern Nachmittag gefallen", sagte Tuchel im ZDF. Auch auf Nachfrage wollte der Coach den genauen Grund nicht benennen.

Vor der Partie, in der Aubameyangs Vertreter Adrian Ramos in der 12. Minute das Tor des Tages erzielte, hatte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bei Sky auf "interne Gründe" hingewiesen: "Das hat der Trainer so entschieden, das ist absolut in Ordnung."

Tuchel hatte erklärt: "Wir nehmen total in Kauf, dass jetzt spekuliert wird. Aber intern bedeutet intern." Die Maßnahme gelte allerdings nur für dieses eine Spiel, führte der 43-Jährige aus. Während der Partie wurde Aubameyang auf der Tribüne gesichtet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...