UEFA feilt weiter an ihrem Financial Fair Play

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) feilt weiter an ihren umstrittenen Regeln zum Financial Fair Play. Künftig sind die Vereine, die an europäischen Wettbewerben teilnehmen, verpflichtet, "finanzielle Informationen, unter anderem über Zahlungen an Vermittler, offenzulegen", beschloss das UEFA-Exekutivkomitee am Donnerstag in Kiew.

Zudem sieht das angepasste Reglement "ein proaktiveres Vorgehen zur Vermeidung finanzieller Probleme vor". Dabei helfen soll die Einführung von neuen finanziellen Indikatoren, die eine striktere Überwachung der Vereinsbudgets durch die Finanzkontrollkammer für Klubs (FKKK) ermöglichen.

"Im Einzelnen handelt es sich um den Schuldennachhaltigkeitsindikator, der ein besseres Monitoring der Schuldensituation von Klubs ermöglicht, sowie den Spielertransferdefizitindikator, durch den die Transferausgaben von Klubs über einem bestimmten Betrag besser im Auge behalten werden können", teilte die UEFA mit.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...