Von Lok Zwickau in die Premier League

Der Traum vom Fußballprofi hat sich für Danny Röhl nicht erfüllt. Dafür arbeitet der gebürtige Zwickauer jetzt als Co-Trainer in der "First-Class-Liga", beim FC Southampton und freut sich auf Duelle mit Jürgen Klopp.

Zwickau.

Das letzte Weihnachtsfest war für Danny Röhl ein besonderes. Denn im Dezember 2018 hatte der gebürtige Zwickauer auf der Insel einen Traumjob angetreten - als Co-Trainer in der englischen Premier League beim FC Southampton. Sein Chef ist dort der Österreicher Ralph Hasenhüttl, der ehemalige Coach des Bundesligisten RB Leipzig. "Es ist ein absoluter Traum für mich. Der Vertrag geht bis Sommer 2021. Wir sind in der ersten Mannschaft insgesamt acht Trainer und drei Videoanalysten. Am Ende der Saison 2018/19 haben wir den 16. Platz belegt. Aber wir wollen den Club wieder nach oben bringen", erklärte Danny Röhl im Gespräch mit "Freie Presse" bei einer Stippvisite in der Heimat.

Bevor der 30-Jährige dem Ruf Hasenhüttls auf die britische Insel folgte, war er bei RB als Videoanalyst unter Ralf Rangnick und später auch Co-Trainer bei seinem alten und neuen Coach . Bei den Rasenballern in Leipzig arbeitete Röhl zudem mit dem Ex-Zwickauer Zweitbundesligaspieler Sascha Lense zusammen, der damals dort als Sportpsychologe fungierte. In der kommenden Saison ist Lense, der zwischenzeitlich auch für Dynamo Dresden arbeitete, für den FC Schalke 04 im Einsatz.

Danny Röhl begann mit fünf Jahren beim ESV Lok Zwickau unter Bernhard Troche mit dem Fußballspielen. Er wechselte danach zum FSV Zwickau. Bei den Junioren war der langjährige DDR-Oberligaspieler Heinz Dietzsch sein Trainer. Der Durchbruch gelang ihm nicht. Nach Abschluss des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums im Juni 2007 begann Röhl ein Studium an der Universität Leipzig an der Sportwissenschaftlichen Fakultät. Den Abschluss zum Sportwissenschaftler absolvierte er im März 2013. "Während meines Studiums habe ich bei Sachsen Leipzig und beim FC Eilenburg weiter Fußball gespielt. Doch nach über 15 Verletzungen, darunter eine Kreuzband-OP, habe ich es dann sein lassen", erzählte der Sachse.

Das Ziel, als Trainer oben anzukommen, nahm bald konkrete Formen an. Zunächst fungierte Röhl jedoch als Co-Trainer im Nachwuchs beim 1. FC Lok Leipzig und bei RB. Die Insel hat ihn offenbar schon immer magisch angezogen, weswegen er damals er im Bereich Spiel- und Videoanalyse bei Manchester City hospitierte. Von 2013 bis 2014 arbeitete er als Co-Trainer beim U-17-Bundesligateam der Rasenballer und erwarb die Trainer-A-Lizenz des DFB. Zwei Jahre studierte er an der Deutschen Sporthochschule Köln. Seine Masterarbeit beschäftigte sich mit dem Thema "Zusammenhang von taktischen Systemen und der Häufigkeiten erzielter Tore im Sportspiel Fußball".

Die Eltern von Danny Röhl wohnen nach wie vor in Zwickau. Der junge Mann selbst ist mit seiner Freundin und den zwei Kindern in Leipzig zu Hause. "Ab September wollen wir nach England ziehen", verriet er. Beim FC Southampton setzt man sehr auf die Nachwuchsförderung. "Es gibt viele junge Spieler. Die zweiten Mannschaften haben ihre eigene Liga der U-21. Sie ist etwas kleiner als die Erste und Zweite Liga", führte Röhl aus.

Obwohl er in England arbeitet, verfolgt Danny Röhl die Spiele des FSV Zwickau intensiv aus der Ferne. Im damals nagelneuen Stadion in Eckersbach war er bisher nur einmal: Im August 2016 sah er im DFB-Pokalspiel gegen den Hamburger SV eine knappe 0:1-Niederlage des Drittligisten.

Der FC Southampton hat am vergangenen Montag wieder mit dem Training nach der Sommerpause begonnen. "Wir werden in den nächsten Wochen zweimal ins Trainingslager, in Österreich und Irland, gehen. Zudem ist eine viertägige Chinareise geplant", sagte Danny Röhl zur anstehenden Vorbereitung. Die Punktspiele 2019/20 beginnen mit einer Auswärtspartie am 10. August. Im ersten Heimspiel empfangen "die Saints" den aktuellen Champions-League-Sieger FC Liverpool.

Natürlich freut sich der Zwickauer auf das Duell mit dem deutschen Trainer Jürgen Klopp. Zuvor will er seine Hausaufgaben machen, oder besser, seine Spieler sollten dies tun. Beim FCS hat er es mit mehreren Profis zu tun, die einen Marktwert von über 15 Millionen Euro besitzen. Dazu gehört unter anderen der ehemalige Nationalspieler Danny Ings. Danny Röhl beschreibt sein Aufgabenfeld in Southampton so: "Spielanalyse des eigenen und gegnerischen Teams, Erarbeitung eines Matchplanes sowie Trainingsplanung und deren Umsetzung." Klingt ziemlich trocken für einen Traum, den ein junger Trainer aus dem westsächsischen Zwickau gerade in der großen Fußballwelt lebt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...