Wie und wo die Fans die Frauen-WM im Fernsehen sehen können

Berlin (dpa) - Fans des Frauenfußballs kommen während der WM voll auf ihre Kosten. ARD und ZDF bieten ein umfangreiches Programm - die Begegnungen der deutschen Mannschaft sowie ausgewählte Partien wie das Eröffnungsspiel werden in den Hauptprogrammen übertragen. Weitere Partien laufen im Internet.

Wer zeigt die Spiele der deutschen Mannschaft?

Die erste Partie der deutschen Mannschaft gegen China zeigt am Samstag (ab 14.30 Uhr) das Erste. Deutschland gegen Spanien am 12. Juni (17.30 Uhr) läuft im Zweiten. Das letzte Vorrunden-Spiel der deutschen Mannschaft gegen Südafrika am 17. Juni (17.15 Uhr) überträgt wieder die ARD. Kommt das deutsche Team weiter, geht es abwechselnd weiter - das Finale wäre entsprechend in der ARD zu sehen.

Was übertragen die Sender noch?

Das Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Frankreich und Südkorea am Freitag in Paris läuft im ZDF - so wie 15 weitere Partien. Das Erste überträgt mindestens 13 Begegnungen, darunter das Finale. Die übrigen Spiele laufen als Stream unter den Adressen sportschau.de und ZDFsport.de sowie in den mobilen Apps oder auf Smart-TV. 26 Partien hat der Streamingdienst DAZN für seine Kunden im Angebot.

Von wo senden ARD und ZDF?

Das Erste reist mit kleiner Mannschaft nach Frankreich und hat sein WM-Studio in Köln in den Räumen der «Sportschau» aufgebaut, von wo aus auch moderiert wird. Das soll Kosten sparen. Das ZDF verzichtet hingegen auf ein festes WM-Studio und präsentiert seine Sendungen direkt aus den Stadien.

Wer kommentiert die Spiele?

Stefanie Baczyk und Bernd Schmelzer werden bei den Live-Übertragungen im Ersten hinter dem Mikrofon sitzen. Das ZDF setzt als Reporter im Fernsehen auf Claudia Neumann, Norbert Galeske und Béla Réthy. Für die Internet-Streams sind Florian Eckl und Jan Neumann (sportschau.de) sowie Gari Paubandt, Martin Schneider und Michael Krämer (ZDFsport.de) im Einsatz.

Wer moderiert?

Moderator des Ersten ist Claus Lufen, der mit der ehemaligen Nationalspielerin Nia Künzer ein Duo bildet. Beim ZDF moderiert Sven Voss, eine feste TV-Expertin ist nicht im Einsatz. Das Zweite arbeitet mit wechselnden Gästen. So ist beim Eröffnungsspiel am Freitag die ehemalige Nationalspielerin Lira Alushi im Einsatz. Anschließend kommen Kim Kulig, Lena Lotzen und Celia Sasic zum Einsatz.

Wie viele Menschen schauen zu?

WM-Spiele der deutschen Fußballerinnen sind Quoten-Garanten. Das galt trotz der Zeitverschiebung auch beim Turnier in Kanada. Topwert beim ZDF war 2015 das Viertelfinale gegen Frankreich mit 7,51 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 36,4 Prozent. Bei der Heim-WM 2011 lagen mehrere Übertragungen im zweistelligen Millionenbereich.

Was gibt es während der Frauen-WM noch?

Während der Frauen-WM spielen auch die U21-Männer vom 16. bis 30. Juni ihre EM. ARD und ZDF zeigen die Partien der deutschen Mannschaft live. Sollte die DFB-Auswahl weiterkommen, dann übertragen sie auch diese Spiele live. Weitere Begegnungen laufen als Stream bei sportschau.de und ZDFSport.de. Zudem bietet Sport1 alle Gruppenspiele ohne deutsche Beteiligung live im Free-TV an. Sport1 zeigt auch mindestens ein Halbfinale ohne deutsche Beteiligung und das Endspiel, falls sich Deutschland nicht qualifizieren sollte.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...