Gesperrt: Nürnberger Trainer Klauß fiebert in Loge mit

Nürnberg (dpa) - Trainer Robert Klauß wird trotz seiner Sperre die Fußball-Profis des 1. FC Nürnberg so normal wie möglich auf das Heimspiel gegen Zweitliga-Spitzenteam Hamburger SV vorbereiten.

Er werde bis 30 Minuten vor dem Anpfiff des Heimspiels am 9. Januar (13.00 Uhr) bei der Mannschaft sein und auch wie üblich die Ansprache halten. Das Spiel selbst werde er dann aus einer Loge im Max-Morlock-Stadion «über sich ergehen lassen» müssen, sagte der 36-Jährige. Er erwartet dabei «ein komisches Gefühl».

Klauß hatte eine Woche zuvor bei der Niederlage in Heidenheim die Rote Karte gesehen und war für ein Punktspiel gesperrt worden. Während des Spiels würden seine Assistenten Tobias Schweinsteiger und Frank Steinmetz die Mannschaft betreuen, sagte Klauß: «Da müssen sie dann selbst entscheiden.» Eventuelle Maßnahmen würden aber vorbesprochen.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.