Guardiola "darf" nichts zu erwartetem Haaland-Wechsel sagen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Manchester.

Starcoach Pep Guardiola vom englischen Fußballmeister Manchester City will sich noch nicht zu einer möglichen Verpflichtung des Dortmunders Erling Haaland äußern.

"Borussia Dortmund und Manchester City haben mir gesagt, dass ich gar nichts sagen darf, bis der Deal komplett abgeschlossen ist", sagte Guardiola. "Ich kann nichts sagen, es tut mir leid. Wir werden Zeit haben, darüber zu sprechen."

Der Wechsel von Haaland zu City gilt als beschlossen, dem Vernehmen nach sind nur noch Details zu klären. Laut Medienberichten war der 21 Jahre alte Norweger am Montag bereits in Brüssel zum Medizincheck. Noch in dieser Woche soll der Transfer endgültig fixiert werden. Haaland kann trotz noch laufenden Vertrags in Dortmund für eine festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 75 Millionen Euro den BVB verlassen.

Als Ersatz wollen die Dortmunder Karim Adeyemi von Red Bull Salzburg verpflichten. Auch der Wechsel des deutschen Nationalspielers soll noch in dieser Woche fixiert werden. Haaland war Anfang 2020 ebenfalls von Red Bull Salzburg ins Revier gewechselt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren