Handball-Nationalspieler Pekeler: «Sind keine Roboter»

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Kiel (dpa) - Nationalspieler Hendrik Pekeler hat den eng getakteten Handball-Spielplan kritisiert.

«Wir Spieler wurden nicht gefragt, wir sind keine Roboter», sagte der 29-jährige Kreisläufer des THW Kiel beim Online-Portal der «Kieler Nachrichten». Die «Zebras» hatten am Mittwoch ihr Viertelfinal-Hinspiel gegen Paris Saint-Germain mit 31:29 gewonnen, dabei aber Abwehrspieler Patrick Wiencek mit einem Wadenbeinbruch verloren.

Sollten die Kieler das Endspiel im DHB-Pokal und das Finalturnier in der Champions League erreichen, hätten sie bis zum Saisonende am 27. Juni noch insgesamt 16 Spiele zu absolvieren. «Wir haben dann nach der Saison eine Woche Urlaub, fahren dann zu Olympia und sollen danach wieder ein Jahr durchspielen», sagte Pekeler, der aber auch zugab: «Trotzdem macht es ja viel Spaß. Wir sind jetzt in der Phase, in der es um die Titel geht.»

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.