"Heben nicht ab": Flensburg will Rekordjagd fortsetzen

Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt will seine Rekordjagd in der Handball-Bundesliga fortsetzen. Nach der Klubbestmarke von saisonübergreifend 16 Liga-Siegen winkt dem deutschen Meister am Donnerstag mit einem Heimerfolg gegen den TVB Stuttgart die Einstellung des vereinseigenen Startrekords.

"Das nächste Ziel ist erstmal, unseren eigenen Startrekord einzustellen", sagte Flensburgs Geschäftsführer Dierk Schmäschke dem SID: "Rekorde sind etwas, das man kurz genießen und sich drüber freuen kann. Doch danach kommt immer das nächste Spiel, das wir gewinnen wollen. Das ist das Wichtigste. So denken wir, und so arbeiten wir."

Die bis dato letzte Bundesliga-Niederlage der Norddeutschen datiert vom 22. März dieses Jahres. Seitdem gab es 16 Siege. "Wir freuen uns alle über den Vereinsrekord. Wir wollen diese Serie verteidigen, so lange es geht. Wir bleiben aber am Boden und heben nicht ab oder werden übermütig", sagte Schmäschke. An die Fabel-Bestmarke des THW Kiel, der zwischen Mai 2011 und September 2012 sagenhafte 40 Liga-Spiele in Serie gewann, denke er nicht.

Trotz der Tabellenführung mit der perfekten Ausbeute von acht Siegen bleiben die Flensburger bescheiden. "In dieser Spielzeit sehe ich uns nicht in der Rolle des großen Titelanwärters, der die Meisterschaft unbedingt verteidigen muss", sagte Schmäschke: "Da möchte ich die Erwartungshaltung doch etwas bremsen. Aber wenn es am Ende so kommt, sagen wir nicht 'Nein'".

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...