Heinevetter hält große Füchse-Ziele für "nicht unrealistisch"

Heinevetter bleibt trotz Auftaktpleite optimistisch

Keeper Silvio Heinevetter von den Füchsen Berlin hat die Bedeutung der bevorstehenden Bundesliga-Partie gegen GWD Minden hervorgehoben. "Morgen beginnt für uns die Saison. Auf gehts!", sagte der Handball-Nationaltorhüter dem SID vor dem Heimspiel am Donnerstag (19.00 Uhr/Sky). Die hoch gehandelten Berliner hatten ihr Auftaktspiel bei Frisch Auf Göppingen überraschend verloren (18:21).

"Druck ist da. Wir wissen, dass es kein guter Start von uns war", sagte Heinevetter: "Aber das entscheidende Spiel ist das nächste gegen Minden. Danach empfangen wir den Meister Flensburg zu Hause. Das ist eine schöne Aufgabe. Alles, was danach kommt, ist gerade nicht so wichtig." Die Füchse müssen zurzeit verletzungsbedingt auf etliche Stammkräfte verzichten.

Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning hatte vor dem Saisonstart den Kampf um die beiden Champions-League-Plätze als Ziel ausgegeben. "Wenn alles passt, ist das nicht unrealistisch", sagte Heinevetter, "aber dafür brauchen wir viel Glück und wenig Verletzte. Dann kann das was werden. Aber andere Vereine schlafen leider auch nicht."

0Kommentare Kommentar schreiben