Hitzewelle: Vorverlegung der Geher-Wettbewerbe in Berlin angedacht

Der EM drohen in der kommenden Woche bis zu 38 Grad

Angesichts der Hitzewelle in Deutschland ziehen die Organisatoren der am Montag beginnenden Leichtathletik-EM in Berlin eine Vorverlegung der Straßen-Wettbewerbe in Erwägung. "Wir könnten eine Stunde früher beginnen. Aufgrund von TV-Verträgen ist das aber nicht so ohne weiteres möglich", sagte EM-Geschäftsführer Frank Kowalski am Sonntag.

Zur Wochenmitte drohen in der Hauptstadt Temperaturen bis zu 38 Grad. Betroffen davon sind vor allem die Wettbewerbe der Geherinnen und Geher über 50 km. Diese sind bislang mit einer Startzeit von 8.35 Uhr am Dienstagmorgen angesetzt, mit einer Wettkampfzeit von rund dreieinhalb bis viereinhalb Stunden würden die Rennen bis weit in den Mittag reichen.

0Kommentare Kommentar schreiben