Hübners Saison ist noch nicht vorbei

Der Endurofahrer aus Penig hat das Jahr in der Deutschen Meisterschaft als Dritter im klassenübergreifenden Championat beendet. Nun geht es nach Portugal, wo er zwei Plätze weiter vorn landen will.

Zschopau.

Edward Hübner zog nach dem letzten Lauf der Deutschen Enduromeisterschaft ein positives Fazit. "Alles in allem bin ich zufrieden mit meiner Saison. Ich hatte aber auch diesmal wieder Verletzungspech bei der Weltmeisterschaft, das mich zurückgeworfen hat", sagte der 32 Jahre alte Peniger, der in der E2-Klasse in der Gesamtwertung und im Finallauf in Tuchheim Davide von Zitzewitz den Vortritt lassen musste.

Im klassenübergreifenden Championat lag er am Wochenende bei "Rund um den Fiener" auf Rang vier, womit sich der KTM-Pilot vom Zschopauer Team von Harald Sturm die Saison in der Championats- Gesamtwertung Bronze sicherte. Hübner verpasste es allerdings wie die anderen Fahrer aus der Region, sich beim Finale zu verbessern.

Das Maß aller Dinge in der deutschen Enduromeisterschaft bleibt Dennis Schröter. Der ehemalige Motocross-Profi aus Crinitz, der mit seinen 33 Jahren zu den Routiniers zählt, holte sich zum sechsten Mal in Folge die Krone des besten Geländefahrers Deutschlands und zudem den Titel in der Klasse E3. Dahinter folgt von Zitzewitz aus dem norddeutschen Karlshof, der sich mit einer guten Vorstellung Silber im Championat sicherte.

Genau auf diesen Rang hatten es auch die beiden Sachsen - Hübner und Andreas Beier - vor dem Finale noch abgesehen. Der Krumhermersdorfer Beier holte aber souverän seinen siebenten Meistertitel in der Klasse E1, vier davon zuletzt in Folge. Dennoch war er nicht ganz zufrieden. "Ich wollte auch im Championat auf dem Podest stehen", sagte der 32-Jährige. Klassendritter der E1 wurde der ehemalige Drebacher Jörg Haustein aus Mülsen (Husqvarna). Besonderes Augenmerk lag auch in diesem Jahr auf der Juniorenklasse, in der die regionalen Fahrer das Niveau klar bestimmten und selbst im Männer-Championat gut dabei waren. Den Titel holte sich der Geringswalder Luca Fischeder, der für das Team Sherco-Academy von Enduro-Altmeister Marcus Kehr fährt, Bronze ging an Youngster Florian Görner aus Drebach (KTM Sturm).

Vorbei ist die Enduro-Saison noch nicht. "Jetzt geht es nächste Woche noch zu den Six-Days an die Algarve nach Portugal", blickt "Eddie" Hübner voraus und zeigt sich selbstbewusst. "Ganz klar: Dort will ich eine Goldmedaille holen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...