Hürdensprinterinnen nach Leidenszeiten glücklich

Die Hürdensprinterinnen Pamela Dutkiewicz und Cindy Roleder zeigten sich in den entscheidenden Momenten topfit. Damit war im Vorfeld nicht unbedingt zu rechnen.

Berlin.

Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz hat vor der EM in Berlin oft "Halli Galli" gespielt. Mit dem Mengenwahrnehmungsspiel um die Erkennung von Früchten schulte die 26-Jährige ihre Reaktionsfähigkeit. Mit Erfolg. Nach 12,72 Sekunden überquerte sie als Zweite hinter der Weißrussin Elvira Herman (12,67 s) und vor Teamgefährtin Cindy Roleder (12,72) vom SV Halle die Ziellinie. "Ich konnte bis in den Juni hinein wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel nur Aquajogging machen. Da hatte ich das Gefühl, mich mit dem Spiel reaktionsmäßig fit zu halten", erzählte Pamela Dutkiewicz.

Deshalb war die angehende Grundschullehrerin mit Silber mehr als zufrieden. "Die Medaille bedeutet mir viel, besonders nach so einem steinigen Weg. Ich hatte schon gedacht, das wird nix mehr", meinte die Wattenscheiderin zur komplizierten EM-Vorbereitung. "Ich hatte ein schweres Jahr und mir gesagt: Wenn du das schaffst, mit einer Medaille um den Hals aus Berlin rauszugehen, dann kannst du Großes schaffen", fügte Pamela Dutkiewicz hinzu. Den dritten Platz bei der WM 2017 bewertet sie dennoch höher als EM-Silber: "Bei der WM war der dritte Platz so überraschend und wunderbar. Solche Emotionen bekommt man nicht noch einmal."

Cindy Roleder, die aus Chemnitz stammt, strahlte gleichfalls, obwohl es mit der Titelverteidigung nicht geklappt hat. "Ich bin megaglücklich, nachdem das letzte Jahr ein Seuchenjahr war", meinte die 28-Jährige. Wegen einer Ischiasentzündung war sie in der Sommersaison 2017 völlig ausgebremst. Sie haderte nur ein wenig mit den widrigen Verhältnissen. "Am Start hatten wir Rückenwind und ab der fünften Hürde Gegenwind. Dadurch kam ich zu dicht an die Hürden", berichtete die Polizistin, die schon 2014 EM-Dritte war. Bestens gelaunt verriet Cindy Roleder dann bei der abendlichen Feier, dass 2018 mit der Hochzeit. noch ein wunderschönes Ereignis folgt. (dpa/tt)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...