IOC bleibt auf Distanz zum eSport

Die Spitzenfunktionäre der Olympischen Bewegung bleiben auf Distanz zum eSport. "Eine Diskussion über die Eingliederung von eSport als Medaillenveranstaltung ins olympische Programm ist verfrüht", lautete das Fazit in einer Stellungnahme nach dem 7. Olympischen Gipfel am Samstag in Lausanne.

Die eSport-Bewegung solle man allerdings "insbesondere wegen ihrer Beliebtheit bei jungen Generationen auf der ganzen Welt nicht ignorieren", hieß es weiter. Jedoch seien einige Spieletitel "nicht vereinbar mit den Olympischen Werten". Der Gipfel regte mit Blick auf die langfristige Bewertung von eSport weitere Diskussionen und Studien an.

Der sogenannte Olympic Summit ist eine von IOC-Präsident Thomas Bach ins Leben gerufene Veranstaltung, bei der alljährlich unter Leitung Bachs hochrangige Vertreter der Olympischen Bewegung zusammenkommen. Die Gruppierung besitzt formal keine Entscheidungsgewalt, ihre Beschlüsse gelten dennoch als bindend.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...