IPC-Präsident Parsons soll IOC-Mitglied werden

Andrew Parsons, Präsident des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC), wurde für die Wahlen zur Mitgliedschaft im Internationalen Olympische Komitee (IOC) nominiert. Der IPC-Chef gehört zu insgesamt neun Personen, die von der IOC-Exekutive vorgeschlagen wurden. Die Wahl der neuen Mitglieder findet im Rahmen der IOC-Sitzung im Oktober in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires statt.

"Es ist eine große Ehre, von der IOC-Exekutive für die IOC-Mitgliedschaft nominiert zu werden. Obwohl dies eine Einzelmitgliedschaft ist, glaube ich wirklich, dass dies ein weiterer Beweis für die wachsende Zusammenarbeit und die wachsende Beziehung zwischen IOC und IPC ist", sagte Parsons.

Der IPC-Präsident hatte seit seiner Wahl im September 2017 federführend die Kooperation seiner Organisation mit dem IOC vorangetrieben und die Verhandlungen über eine entsprechende Vereinbarung im März abgeschlossen. Der langfristige Vertrag sieht eine Stärkung der Beziehungen zwischen den beiden Organisationen vor und gilt vorerst bis 2032.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...