Irres Spiel: MAD Lions schlägt Favorit G2 in LEC-Playoffs

Was für ein Spiel: MAD Lions hat im Viertelfinale der LEC ein Ausrufezeichen gesetzt und mit G2 Esports den Titelverteidiger geschlagen. Dabei lagen die LEC-Neulinge nach vier Spielen zwei mal in Führung. Doch am Ende musste ein entscheidendes Spiel den Sieger bestimmen – und das hatte es in sich.

Berlin (dpa) - MAD Lions hat in den Playoffs der europäischen League-of-Legends-Liga LEC einen Überraschungssieg eingefahren und den Titelambitionen von G2 Esports einen Dämpfer verpasst. In der eng umkämpften Best-of-Five-Serie setzte sich MAD in einem irren fünften Spiel durch.

Das Newcomer-Team überraschte G2 bereits zu Beginn der Partie und ging nach dem ersten Spiel in Führung, indem es sich nach 20 Minuten einen Vorsprung erarbeitete und konstant ausbaute. G2 musste das Spiel schließlich nach einem Kampf in der eigenen Basis abgeben.

Im zweiten Spiel wurde G2 den Erwartungen gerecht und dominierte den Gegner regelrecht. Das Team mit Sitz in Berlin brachte einen frühen Vorsprung souverän ins Ziel und fertigte MAD Lions in 30 Minuten ohne größere Probleme ab.

Im dritten Spiel gelang es zunächst keinem Team, sich einen großen Vorsprung zu erarbeiten. Da sich MAD Lions aber nach knapp 30 Minuten mit ihrem vierten Drachen die Seele sichern konnten, die besondere Boni gewährt, behielten sie in den entscheidenden Kämpfen die Oberhand und gingen erneut in Führung.

MAD benötigte damit nur noch ein Spiel, um die Serie zu gewinnen. Nach vielen individuellen Fehlern lag G2 in Spiel vier bereits früh deutlich zurück. Ein starker Teamkampf brachte sie aber zurück ins Spiel, fünf Minuten später stand es 2:2.

Ein fünftes Spiel musste also die Entscheidung bringen: G2 lag zwar zunächst lange leicht in Führung, verlor aber wie im dritten Spiel die Drachen aus dem Blick und MAD Lions sicherte sich erneut die Seele. G2 spielte jedoch in die Karten, dass sie sich bereits weit in die gegnerische Basis vorgearbeitet hatten, und griff beinahe unbemerkt den Nexus an. MAD Lions konnte den Schachzug gerade noch rechtzeitig abwehren, G2 fehlten dabei nur wenige Angriffe zum Sieg.

Die folgenden Teamkämpfe entschied MAD deutlich für sich und machte die Überraschung nach 40 Minuten perfekt. G2 verlor damit erstmals seit Sommer 2018 in den Playoffs der LEC.

«Wir haben das vierte Spiel vermasselt, also mussten wir uns neu fokussieren», sagte MAD-Lions-Jungler Zhiqiang «Shad0w» Zhao im Stream-Interview. «Wir wussten aber, dass wir heute das bessere Team waren, wenn wir einfach unseren Stil gespielt haben.»

Die Mannschaft MAD Lions ist in dieser Saison neu in der LEC. Sie entstand nach einem Rebranding der Mannschaft Splyce und besteht größtenteils aus Neulingen in der höchsten europäischen Spielklasse.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.