Kanu-Slalom: Aigner und Herzog Vierte beim Weltcup-Finale - Funk siegt im Kajak

Hannes Aigner hat das Podest knapp verpasst

Die Slalom-Kanuten Hannes Aigner und Andrea Herzog haben am Sonntag beim Weltcup-Finale im spanischen La Seu d'Urgell das Podest knapp verpasst. Dem Augsburger Aigner fehlten im Kajak-Einer auf Rang vier nur 0,04 Sekunden zum Podium, auch Herzog (Leipzig) musste sich bei der Generalprobe für die WM in Rio de Janeiro (25. bis 30. September) im Canadier-Einer mit dem undankbaren vierten Platz begnügen.

Den fünften Sieg im fünften Canadier-Rennen der Frauen holte sich die alles überragende Australierin Jessica Fox, die am Samstag bereits im Kajak die Gesamtwertung gewonnen hatte. Bei den Männern setzt sich der Italiener Giovanni de Gennaro durch.

Europameisterin Ricarda Funk (26) hatte am Samstag im Kajak ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Für den dritten Triumph im Gesamtweltcup in Folge reichte das aber nicht, am Ende fehlte ein Punkt auf Fox. "Ich bin froh, wieder ein Finale gewonnen zu haben. Dieses gute Gefühl will ich mit zur WM nach Rio nehmen", sagte Funk.

Bei den Männern verspielte Sideris Tasiadis (28) die Chance auf den Gewinn des Gesamtweltcups, indem er das Finale um eine Zehntelsekunde verpasste. Der Olympia-Zweite von 2012 hatte zuvor drei von vier Weltcups gewonnen. Teamgefährte Franz Anton (Leipzig) sorgte mit Rang zwei hinter dem Slowaken Luka Bozic dennoch für einen aus deutscher Sicht erfreulichen Tag.

0Kommentare Kommentar schreiben