Kanu-Slalom: Tasiadis und Funk verpassen Gesamtweltcup

Die Slalom-Kanuten Sideris Tasiadis (28) und Ricarda Funk (26) haben den Sieg im Gesamtweltcup nur knapp verpasst. Tasiadis verfehlte am Samstag beim fünften Weltcup in La Seu d'Urgell/Spanien den Finaleinzug im Canadier-Einer um eine Zehntelsekunde, der Olympiazweite von London wurde am Ende Elfter. Den Weltcup gewann der slowakische Vizeweltmeister Alexander Slafkovsky, der auf Platz acht landete.

Im Kajak-Einer der Frauen feierte Europameisterin Funk (Bad Kreuznach) bei der Generalprobe für die WM in Rio de Janeiro (25. bis 30. September) ihren ersten Saisonsieg. Die Gesamtweltcup-Siegerin von 2016 und 2017 musste sich in der Gesamtwertung am Ende mit nur einem Zähler Rückstand der Australierin Jessica Fox geschlagen geben.

Titelverteidiger Tasiadis wurde in der Gesamtwertung Dritter hinter Slafkovsky und dem slowenischen Tagessieger Luka Bozic. Tasiadis hatte insgesamt drei von fünf Weltcups gewonnen, er siegte in Tacen/Slowenien, Liptovsky Mikulas/Slowakei und in seinem Heimkanal in Augsburg.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...