Kurioser 39. Titel für Claudia Pechstein

Inzell (dpa) - Claudia Pechstein hat den wohl kuriosesten Meistertitel ihrer Karriere erkämpft und über 5000 Meter ihr 39. Gold bei deutschen Eisschnelllauf-Meisterschaften erkämpft.

In 7:10,07 Minuten lag sie beim international ausgeschriebenen Titelkampf in Inzell fast zehn Sekunden hinter der dreimaligen Olympiasiegerin Martina Sablikova aus Tschechien (7:00,51). Ihre deutschen Konkurrentinnen Roxanne Dufter (Inzell) und Michelle Uhrig (Berlin) hatten zuvor abgemeldet, dennoch erhielt Pechstein die DM-Goldmedaille umgehängt.

«Mein Ziel war es, konstant zu laufen, es ist eine ordentliche Zeit herausgesprungen», sagte Rekordmeisterin Pechstein. «Dass sich keine der Konkurrentinnen auf den 5000 Metern gestellt hat, dafür kann ich nichts», fügte die 47 Jahre alte Berlinerin hinzu.

Nico Ihle revanchierte sich für seine Vortagsniederlage über 500 Meter. Auf der doppelten Distanz holte sich der Chemnitzer in 1:09,74 Minuten seinen insgesamt 14 nationalen Titel. Er beendete die Serie des Inzellers Joel Dufter, der den Titel in den vergangenen drei Jahren gewonnen hatte.

Gewohnte Konstanz unterstrich der WM-Vierte Patrick Beckert, der sich nach den 5000 Metern auch Gold über 10 000 Meter sicherte. In 13:14,28 Minuten lief er zum 22. deutschen Meistertitel. «Es ging nur darum, den Titel zu verteidigen und für den Weltcup in Minsk in den Rhythmus zu kommen», sagte der Erfurter. Die 1000 Meter der Damen hatte Michelle Uhrig in 1:16,76 Minuten für sich entschieden.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...