Lok Leipzig mit «Stern des Sports» in Silber ausgezeichnet

Leipzig (dpa/sn) - Fußball-Regionalligist 1. FC Lok Leipzig ist für sein Blindenfußball-Projekt mit dem «Stern des Sports» in Silber ausgezeichnet worden. Insgesamt erhielten am Dienstag drei sächsische Vereine diese Ehrung, die von Sachsens Sportminister Roland Wöller, dem Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Chemnitz, Gunnar Bertram, und Angela Geyer, Vizepräsidentin des Landessportbundes Sachsen, übergeben wurden.

Mit dieser Auszeichnung auf Landesebene werden Vereine für herausragende gesellschaftliche und innovative Projekte gewürdigt. Die «Sterne des Sports» sind eine Initiative des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der Volksbanken Raiffeisenbanken.

Den ersten Platz und damit 2500 Euro Prämie erhielt der Miteinander statt Gegeneinander e.V. für das inklusive Sportfest «Chemlympics», Lok erhielt als Zweiter 1500 Euro. Der dritte Rang (1000 Euro) ging an den Shintai Wiedemar e.V. für Projekte unter dem Motto «Eine kleine Gemeinde wird fit!». Darüber hinaus erhielten drei weitere Sportvereine Förderpreise. «Mit den silbernen «Sternen des Sports» zeichnen wir Sportvereine aus, die sich mit ihren innovativen Projekten für die Gesellschaft engagieren. Damit signalisieren wir, dass sich ihr beherzter Einsatz für andere in jeglicher Hinsicht auszahlt und Nachahmung sich lohnt», sagte Sportminister Wöller.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...