Alle Spieler punkten bei Auswärtssieg der Niners

2. Basketball-Bundesliga: Chemnitzer gewinnen deutlich in Ehingen

Die Basketballer der Niners Chemnitz haben mit einem überzeugenden 103:83-Auswärtssieg beim Team Ehingen Urspring die Tabellenführung in der 2. Bundesliga verteidigt. Vor gut 800 Zuschauern feierten die Chemnitzer bereits den siebten Sieg in Serie, wobei einmal mehr die Ausgeglichenheit im Kader der entscheidende Faktor war. Im Windschatten der beiden Topscorer Jonas Richter (18 Punkte) und Niklas Wimberg (17), trafen nicht nur Luis Figge (13), Malte Ziegenhagen (11) sowie Robin Lodders (10) zweistellig. Es konnten sich auch alle anderen sechs eingesetzten Akteure in die Punkteliste eintragen - bis hin zum 19-jährigen Youngster Leon Hoppe, der sich kurz vor dem Ende des Spiels mit einem Dreier selbst belohnte und die Mannschaft hoffnungsvoll auf das Heimspiel gegen Paderborn am Samstag blicken lässt.

Die Partie in Ehingen eröffnete der Gastgeber mit einem Dreier von Erik Scheive und zwei Zählern seines US-amerikanischen Landsmannes Greg Malinowski zur 5:1-Führung. Sieben schnelle Punkte von Wimberg und Terrell Harris brachten dann Chemnitz erstmals in Front, doch der Auftaktdurchgang blieb weiter ausgeglichen. Scheive zum zwischenzeitlichen 14:12 für Ehingen, Figge zum 17:17-Ausgleich, dann ein kleiner 5:0-Lauf der Schwaben, den Figge bis zur Viertelpause jedoch erneut egalisierte.

Im zweiten Viertel bekamen die Gäste aus Chemnitz mehr Zugriff aufs Spiel und hatten nach einem Treffer von Lodders zum 31:24 erstmals einen kleinen Vorsprung inne. Obwohl Ehingen nochmals verkürzte, blieb Chemnitz am Drücker, intensivierte die Verteidigung und traf nun vorn auch seine Distanzwürfe. Wimberg für drei, Ziegenhagen für drei, schon stand es 42:29 für die Niners. Nur zwei Minuten später erhöhte der Chemnitzer Kapitän sogar auf 52:35, doch die letzte Aktion der ersten Halbzeit gehörte Ehingens Akeem-Jamal Jonah, der zum 39:54-Anschluss dunkte.

In der zweiten Spielhälfte kämpften sich die Gastgeber noch einmal heran, besonders im letzten Viertel wurden die Chemnitzer ihrer Favoritenrolle aber gerecht und brachten einen deutlichen Sieg mit in die Heimat. Da alle Konkurrenten in der Spitzengruppe gepunktet haben, bleibt es im Kampf um Platz eins eng. Im Heimspiel gegen den Tabellenachten aus Paderborn muss also wieder eine konzentrierte Leistung der Chemnitzer her.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...