CFC: Bergner und Sobotzik weiter auf Gehaltsliste

Der Fußball-Drittligist zahlt für den zurückgetretenen Trainer und Geschäftsführer.

Fußball-Drittligist Chemnitzer FC zahlt weiterhin die Gehälter von David Bergner und Thomas Sobotzik, die in der vergangenen Woche als Cheftrainer beziehungsweise Geschäftsführer des CFC zurückgetreten waren. Das bestätigte der neue Geschäftsführer Uwe Hildebrand auf "Freie Presse"-Anfrage.

Sobotzik und Bergner seien auf eigenen Wunsch freigestellt worden. Ihre Verträge endeten damit aber nicht automatisch, erklärt Hildebrand. "Wenn ein Trainer nicht mehr weitermachen möchte, hat man keine anderen Möglichkeiten, als ihn freizustellen." Details der Verträge kenne er nicht, weil sie vor seiner Zeit als Geschäftsführer geschlossen wurden, sagt der Olbernhauer Unternehmer. Bergners Vertrag war erst im Frühjahr verlängert worden, ohne dass damals Angaben zur Dauer gemacht wurden. Wie lange Sobotziks Vertrag noch gilt, ist ebenfalls nicht bekannt. Die Gehälter von ihm und Bergner dürften sich zusammen auf jährlich mehr als 100.000 Euro summieren.

Die Zahlungen des CFC an Bergner und Sobotzik enden dann, wenn sie einen neuen Job antreten, erläutert Hildebrand. "Wir können nur hoffen, dass sie bald neue Verträge unterschreiben", sagt Hildebrand. Sobotzik hatte seinen Rückzug mit Anfeindungen und Bedrohungen aus der Fanszene heraus begründet, Bergner hatte auf die Probleme im Umfeld des Clubs verwiesen. Sein Nachfolger wird laut Hildebrand frühestens am Dienstag bekanntgegeben.

Bewertung des Artikels: Ø 3.4 Sterne bei 10 Bewertungen
3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    0
    jeverfanchemnitz
    15.09.2019

    Das soll einer verstehen. Sch... Umfeld klar. Diese Reaktion dann auch klar. Aber wenn ich aufhören wiil, bleibt entweder die ordentliche Kündigungsfrist (mit Weiterarbeiten!!!) oder der Aufhebungsvertrag mit def. Ende. Gehalt gibts danach doch logischerweise nicht mehr. Aber im Profifussball ist wahrscheinlich alles möglich. Auch Anstand gibt wohl da auch nicht mehr.

  • 10
    2
    Lesemuffel
    15.09.2019

    Also, da ist etwas faul. Wenn man auf eigenem Wunsch freigestellt wird, also keine Arbeitsleistung mehr erbringen möchte, kann ich doch dann für Nichtstun keinen Lohn erwarten.
    Was sagt denn der Insolvenzverwalter zu so einem Eklat?

  • 10
    2
    rickschra
    15.09.2019

    Es ist unglaublich, da wird die Arbeitsleistung eingestellt und dafür soll noch weiter Gehalt gezahlt werden. Das gibt es wohl auch nur beim CFC.
    Wofür gibt es denn Aufhebungsvereinbarungen im Einvernehmen bzw. Kündigungsoptionen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...