CFC geht mit Sieg Nummer 17 und Tor Nummer 50 in die Pause

Die Regionalligafußballer des Chemnitzer FC haben sich mit einem 2:0-Sieg gegen den SV Babelsberg in die Weihnachtsferien verabschiedet. Den Sieg sah auch ein prominenter Ex-Kicker aus der Stadt.

Cheftrainer David Bergner hat gestern seine vorerst letzte Rede vor dem Kader des Chemnitzer FC gehalten. Am Vormittag haben die Spieler noch eine Trainingseinheit absolviert und verabschiedeten sich danach in den Feiertagsurlaub. Dabei hatten alle gute Laune im Gepäck, schließlich hatte der CFC sein letztes Punktspiel des Kalenderjahres gegen den SV Babelsberg 2:0 (0:0) gewonnen. Es war für den souveränen Tabellenführer der Fußball-Regionalliga Nordost der 17. Sieg im 19. Spiel. "Das habe ich in meiner Karriere noch nicht geschafft. Das funktioniert aber alles nur, weil unsere Truppe hervorragend harmoniert", sagte Stürmer Daniel Frahn.

Bei den Himmelblauen fehlten weiterhin der angeschlagene Tobias Müller sowie Matti Langer, der sich im letzten Punktspiel in Fürstenwalde eine Schulterverletzung zugezogen hatte. Vor den Augen von Ex-Nationalspieler Michael Ballack, der sich spontan dazu entschieden hatte, für ein Spiel als Zuschauer zu seinen sportlichen Wurzeln zurückzukehren, entwickelte sich ein flottes Spiel. Allerdings blieben Torchancen zunächst Mangelware. Eine erste klare Möglichkeit bot sich Dejan Bozic in der 21. Minute, er scheiterte mit seinem Schuss jedoch am Babelsberger Torwart Marvin Gladrow. Chemnitz erlangte vorerst nicht die Hoheit auf dem Platz, die Gäste mischten weiter munter mit. Eine knappe halbe Stunde war gespielt, als der Babelsberger Kapitän Philip Saalbach derart grob gegen Timo Mauer verteidigte, dass er mit der Gelb-roten Karte vom Platz flog. Die Himmelblauen hatten danach deutlich mehr Ballbesitz, allein ein Tor wollte nicht fallen.

Nach Wiederanpfiff erwischten die Gastgeber einen optimalen Auftakt. Eine Ecke, getreten von Dennis Grote, verlängerte Dejan Bozic zu Daniel Frahn. Der hämmerte das Spielgerät zum 1:0 in die Maschen (48.). Damit war der Torhunger des von den Fans in den Stand eines Fußball-Gottes erhobenen Stürmers aber noch nicht gestillt. In der 52. Minute setzte sich Paul Milde auf der linken Seite durch, seinen Ball verarbeitete Frahn zum 2:0 - sein 15. Saisontreffer und Saisontor Nummer 50 für den CFC. Wie die Tore entstanden sind, kann der Torjäger demnächst in seiner Heimatstadt Potsdam erzählen. "Wir sind noch ein paar Tage in Chemnitz, werden dann nach Potsdam fahren und dort ganz in Familie die Feiertage verbringen. Natürlich treffe ich auch den einen oder anderen Kumpel von früher, der heute im Babelsberger Fanblock saß", sagte der Stürmer.

Babelsberg hisste nach den beiden Gegentoren aber nicht die weiße Fahne, sondern hätte durch einen Kopfball von Valentin Rode sogar verkürzen können. Doch Schlussmann Jakubov war auf dem Posten. Mehr ließ die Truppe von David Bergner nicht zu, hielt vielmehr den Laden zusammen. Zwei Minuten vor Ultimo hatte Timo Mauer das 3:0 auf dem Fuß, er donnerte die Kugel aber knapp am Kasten vorbei. "Ich war auf einmal ziemlich aufgeregt, weil ich so frei vor dem Tor stand. Den hätte ich machen müssen", sagte der 21-Jährige. Bis er zu Weihnachten in seine Heimat in der Nähe von Schweinfurt aufbricht, vergehen allerdings noch zwei Wochen. Denn für ihn stehen noch Seminare, Übungsstunden und auch Lernen an - denn der Kicker studiert parallel an der TU Chemnitz Wirtschaftsingenieurwesen.

Im Gegensatz dazu macht sich Innenverteidiger Kostadin Velkov zügig auf die Socken. Er wird in der bulgarischen Hauptstadt Sofia bei seiner Familie die Feiertage verbringen. Aber alle Spieler haben etwas gemeinsam: Sie bekamen einen Trainingsplan mit, den es bis Anfang Januar abzuarbeiten gilt.

Bewertung des Artikels: Ø 4.3 Sterne bei 3 Bewertungen
5Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 5
    2
    mathausmike
    10.12.2018

    Schmarrn gibts im Sächsischen nicht Oscar,pardon Osgar!

  • 1
    5
    osgar
    10.12.2018

    Dann wird’s Zeit, dass Sie mal auf den Chemnitzer Weihnachtsmarkt gehen!

  • 5
    2
    mathausmike
    10.12.2018

    @Osgar:Schmarrn gibts in Sachsen nicht! :-)

  • 4
    8
    osgar
    10.12.2018

    So ein Schmarrn!

  • 4
    7
    mathausmike
    10.12.2018

    Nordostmeister 2019
    wird nicht Aue,nicht Zwickau,
    nicht Halle,nichtDresden,
    nicht Magdeburg oder Jena!
    "Nordostmeister 2019 A-O-E
    wird nur der CFC! "(*_*)

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...