Chemnitzer Torhüter wechselt in die DEL

Eishockey: Ex-Crashers Mark Arnsperger in Kader von Bundesliga-Verein

Ein Chemnitzer Eishockeyspieler wagt den nächsten Schritt in seiner noch jungen sportlichen Karriere: Mark Arnsperger (Foto), der in Chemnitz bei den Crashers ausgebildet wurde, wechselt in die Deutsche Eishockeyliga (DEL). Der 18-Jährige gehört zum Kader der Fishtown Pinguins Bremerhaven.

"Ich bin derzeit in Bremerhaven und mache die komplette Saisonvorbereitung mit", erzählt der Torhüter, der weiterhin das Sportgymnasium in Chemnitz besucht, hier im kommenden Frühjahr das Abitur machen will. Arnsperger stammt aus Nürnberg, wo er mit dem Eishockeyspielen begann. Vor sechs Jahren wechselte er nach Chemnitz, weil er die Trainings- und Schulbedingungen hier besser fand als die in seiner Heimat. Zu diesem Zeitpunkt war er gerade einmal zwölf Jahre alt. Beim ESV Chemnitz reifte Arnsperger schnell zum Leistungsträger heran, der zumeist in höheren Altersklassen und als Jugendlicher auch schon in der Männermannschaft eingesetzt wurde. Mehrmals wurde er für eine der Jugend-Nationalmannschaften nominiert, zuletzt nahm er im vergangenen Jahr mit der deutschen U18-Auswahl an der Weltmeisterschaft in Slowenien teil.

Im Sommer 2016 unterschrieb er bei Zweitligist Eispiraten Crimmitschau, nach Absprache mit dem Club kam er aber nicht in Westsachsen, sondern beim Junioren-Team der Eisbären Berlin in der bundesweit höchsten Nachwuchs-Spielklasse zum Einsatz. Ähnlich funktioniert auch jetzt die Zusammenarbeit zwischen Crimmitschau und Bremerhaven. "Er ist künftig als dritter Keeper in Bremerhaven eingeplant", sagt Eispiraten-Geschäftsführer Jörg Buschmann. "Die Fischtown Pinguins werden Mark mit einer Förderlizenz zu einem Oberligisten schicken, wo er Spielpraxis sammeln kann. Falls sich unsere Torhüter Brett Kilar oder Sebastian Albrecht verletzen sollten, kann Mark Arnsperger auch jederzeit nach Crimmitschau zurückkehren."

In seiner sportlichen Heimat Chemnitz ist man stolz auf die Karriere des 1,90 Meter großen Keepers. "Mark ist für all die nach ihm folgenden hart arbeitenden Jahrgänge der Crashers-Familie ein tolles Vorbild", sagt der sportliche Leiter Torsten Buschmann. "Wir wünschen ihm alles Gute." (tre/lumm/hof)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...