"Das Bergfest ging ganz in Ruhe über die Bühne"

Tour-Tagebuch Lucile Peroche berichtet von der Laufkultour

Wir sind schon wieder auf dem Rückweg. Am Dienstag haben wir Düsseldorf erreicht, es war also Bergfest. Großen Trubel gab es in diesem Jahr bei unserer Ankunft aber nicht, weil aus der Stadtverwaltung keiner wirklich Zeit hatte. An den anderen Zwischenstationen in Gießen und Koblenz war es ähnlich. Es geht also eher ruhig zu. Uns stört das überhaupt nicht. Im Gegenteil - so haben wir abends mehr Zeit zum Regenerieren. Wenn nicht alle zu kaputt sind, setzen wir uns gern noch einmal zusammen und quatschen ein bisschen. Außerdem müssen ja die Route und die Einteilung der Läufer für den nächsten Tag besprochen werden.

Einen schönen Zwischenstopp haben wir auch in der Hauptzentrale der "Aktion Benni & Co" gemacht. Für diese Organisation sammeln wir mit unserer Tour ja Geld. "Benni & Co" engagiert sich für Menschen, die an Muskeldystrophie des Typs Duchenne erkrankt sind. In erster Linie sind es junge Menschen und Kinder, die davon betroffen sind.

Seit Mittwoch sind wir nun also auf Rückweg in Richtung Chemnitz, wo wir am Sonntag ankommen wollen. Unsere Stationen bis dahin heißen Soest, Waldeck, Mühlhausen und Halle. Wir sind alle sehr gut drauf und optimistisch, dass wir zur anvisierten Zeit um 17.30 Uhr auf der Kulturhauptstadtmeile ankommen werden.

Ganz persönlich kann ich sagen, dass die Tour ganz schön anstrengend ist. Man ist jeden Abend sehr müde, aber trotzdem gut drauf, weil die Stimmung in der ganzen Truppe weiterhin sehr gut ist. Was uns allerdings ein bisschen zu schaffen macht, ist das Wetter. Es ist mal kalt, mal regnet es, mal ist es warm. Richtig Glück hatten wir, dass der große Sturm erst kam, als wir schon wieder in Richtung Osten unterwegs waren. Damit hatten wir starken Rückenwind. Zwei Tage eher wäre das noch Gegenwind gewesen. (tre)

Unsere Autorin ist Lucile Peroche (22). Die Kapitänin der Zweitligabasketballerinnen der Chemcats nimmt in diesem Jahr erstmals an der Laufkultour teil, bei der zwölf Sportlerinnen und Sportler vom 21. bis 30. August von Chemnitz nach Düsseldorf und wieder zurück laufen und radfahren wollen, um damit Geld für einen guten Zweck zu sammeln.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.