Die neuen Chem-Cats sind noch Kätzchen

Die Chemnitzer Basketballerinnen haben sich trotz Klassenerhalt aus der Bundesliga zurückgezogen. In der 2. Liga soll nun ein Team bestehen, das im Durchschnitt nicht volljährig ist.

Chemnitz.

Nach 19 Jahren als Jugendtrainer steht Thomas Seltner nun als Chef der ersten Mannschaft der Chem-Cats an der Seitenlinie. Neuland bedeutet das für den Basketballcoach allerdings nur auf dem Papier. "Ich habe alle meinen Spielerinnen in den vergangenen Jahren mindestens für eine Saison trainiert", erklärt der Chemnitzer. Oder anders ausgedrückt: Die Chem-Cats treten nächstes Jahr fast nur mit Nachwuchsspielerinnen an. Die Älteste in Seltners Kader ist 21 Jahre alt, die Jüngste in der Anfangsformation gerade einmal 15. Der Altersschnitt im Kader beträgt 17,3 Jahre.

"Als der Erstligist aus Osnabrück zum Pokal in die Halle kam, haben sie schon ganz schön verdutzt geguckt. Als die 'Kinder' im dritten Viertel wieder rangekommen sind, waren sie nicht mehr so entspannt", berichtet Seltner von der am Ende deutlichen 56:82-Niederlage vor anderthalb Wochen. Topscorerin der Chemnitzerinnen war mit 19 Punkten Nicole Brochlitz - Jahrgang 2004. "Wir haben talentierte Mädchen. Für diese Spielerinnen ist die Zweite Liga eine Superbühne", sagt der 36-Jährige, der hauptberuflich bei einem Softwareentwickler in Chemnitz arbeitet.

Nach dem Rückzug aus der Bundesliga und dem Führungswechsel im Präsidium geht der Club neue Wege. Statt Saison für Saison mit Ausländerinnen um den Klassenerhalt zu kämpfen, soll nun ein neues Team aus Eigengewächsen eine Etage tiefer aufgebaut werden. Und im aktuellen Kader stehen tatsächlich ausschließlich Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs. Nur eine Akteurin kann Bundesligaerfahrung nachweisen: Lucile Peroche.

Die Studentin tritt dank eines Zweitspielrechts auch für die Halle Lions in der Bundesliga an. Mit einer Doppelbelastung muss aber nicht nur die älteste Katze klarkommen. Die jungen Talente gehen auch in den Jugendteams auf Korbjagd. Zwei Spiele am Wochenende und die damit verbundenen Kilometer auf der Autobahn bedeuten eine Mammutaufgabe: "Wir spielen beispielsweise mit der 2. Liga samstags in Köln und fahren dann ins niedersächsische Wolfenbüttel, um dort am Sonntag als U 18 anzutreten", erklärt der Trainer. Neu ist das für die meisten nicht: Die U-18-Mannschaft startete schon vergangene Saison parallel in der Regionalliga und konnte eine ausgeglichene Bilanz vorweisen.

Anders als in der Vorsaison treffen die jungen Chem-Cats nun aber auch auf Gegner, die mit Ausländerinnen gespickt sind. Ein Saisonziel will der Coach, der nach einem Motorradunfall nicht mehr selbst Basketball spielen kann, nicht nennen: "Ergebnisse zu verlangen, wenn du mit 15- und 16-Jährigen gegen Profis antrittst, wäre nicht sinnvoll. Wir wollen, dass sich die Talente entwickeln. Nächstes Jahr können wir über Ziele sprechen."

In der Nord-Staffel mit insgesamt zehn Teams geht es für die Chem-Cats darum, am Ende nicht auf dem letzten Platz zu landen und somit abzusteigen. Etwa fünf Erfolge brauchen sie wahrscheinlich dafür. Die Klasse könnte aber auch auf einem anderem Weg gehalten werden. Schließlich fehlen der Staffel in dieser Saison zwei Teams. Eine Wildcard würde wohl winken - egal, wie man sportlich abschneidet.

Die Chem-Cats 2019/20

Kader: Nicole Brochlitz (15 Jahre alt), Luise Rohland (15), Anica Bertram (15), Alina Sommer (16), Lucile Peroche (21), Linnea Buschbeck (17), Meike Ludwig (16), Jessica Kluge (21), Lilli Frölich (16), Anabel Neuber-Valdez (18), Lotta Kunze (20).

Trainer: Thomas Seltner (36); erste Saison im Amt.

Heimspiele: 12.10. gegen Neuss, 26.10. gegen Osnabrück II, 9.11. gegen die Bergischen Löwen, 14.12 gegen Opladen, 18.1. gegen Krofdorf, 1.2. gegen Alba Berlin, 15.2. gegen Grünberg, 22.2. gegen Rotenburg, 7.3. gegen Braunschweig.

Spielstätte: Schloßteichhalle Chemnitz

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...