Finanzbeamte im Lauf-Wettstreit

Staatsbedienstete aus ganz Deutschland haben in ihre Kräfte Chemnitz gemessen. Läuferin Christiane Türke gehörte zu den Besten - trotz nicht optimaler Vorbereitung.

Die Ziellinie überquerten sie gemeinsam: Nach 44 Minuten und 53 Sekunden endete für die Chemnitzerinnen Karoline Bauer und Christiane Türke am Freitagmittag der Wettkampf über zehn Kilometer. Beide kamen damit auf den geteilten fünften Platz - unter etwa hundert Teilnehmern in dieser Disziplin. Die Chemnitzerinnen gehören damit zu den deutschlandweit schnellsten Beamtinnen. Denn der Wettbewerb fand im Rahmen des sogenannten Deutschlandturniers der Finanzämter statt.

Das gute Abschneiden der beiden Frauen kommt nicht ganz unerwartet. Beide sind im Verein aktiv, Bauer beim LV Megware, Türke bei der SG Adelsberg. Sie habe "einen übernatürlichen Bewegungsdrang", sagt Türke über sich selbst. Weil sie den bei ihrer Arbeit im Landesamt für Steuern und Finanzen nicht ausleben könne, betreibe sie in der Freizeit viel Sport. Dreimal pro Woche stehe Training an, dazu kommen Wettbewerbe. So ist der Kalender für die kommenden Tage voll: Stauseelauf am Sonntag, Firmenlauf am Mittwoch, Behördenmeisterschaft in Eibenstock in zwei Wochen, wo sie sogar über die Marathon-Distanz starten will. Neu für sich entdeckt hat sie Triathlon mit den Disziplinen Laufen, Schwimmen und Radfahren. "Das habe ich erst im Alter von 40 angefangen", sagt die 42-Jährige.

In diesem Sommer saß sie deswegen des Öfteren im Rad-Sattel. Auf dem Programm stand unter anderem eine Umrundung des Vätternsees in Schweden. Dessen Ufer erstreckt sich über 640 Kilometer. "Ich bin sehr viel Rad gefahren - mir fehlen deswegen einfach die Lauf-Kilometer in der Vorbereitung." Mit ihrem fünften Platz beim Deutschlandturnier am Freitag war sie deswegen rundum zufrieden - obwohl sie bei der Meisterschaft 2017 Dritte war und in den beiden Jahren zuvor sogar jeweils ganz oben auf dem Treppchen stand. "Da war ich allerdings noch jünger", sagt sie und lacht. Zudem sei die Konkurrenz in diesem Jahr groß gewesen. Dazu kommt: Alle Frauen und Männer starten in einem Wettkampf unabhängig vom Alter. Die Siegerin über zehn Kilometer, Carolin Joeken aus Kleve, ist rund 20 Jahre jünger als Christiane Türke.

Organisiert wurde das Turnier, das noch bis zum heutigen Samstag läuft, von der Finanzsportgemeinschaft Chemnitz. Der 55 Mitglieder starke Verein trat nach 1999 zum zweiten Mal als Gastgeber auf. Auf seine Einladung hin kamen rund 2500 Sportler nach Chemnitz, die sich in zehn Disziplinen maßen, darunter neben Laufen auch Schach und Drachenbootrennen. Trotz der Demonstrationen und Ausschreitungen in Chemnitz habe es keine Absagen gegeben, sagt Steffen Loye aus dem Vorstand des Vereins. Am heutigen Samstag stehen noch Wettkämpfe im Fußball, Volleyball und Tennis auf dem Programm.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...