"Freie Presse"-Redakteur vom Corona-Virus ausgebremst

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein "Freie Presse"-Redakteur will 2021 am Mountainbikerennen teilnehmen. Der Weg dorthin wird dokumentiert. Teil 18: Corona-positiv.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

55 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 10
    5
    kartracer
    13.11.2020

    @cn3boj00, ich halte ebenso wenig von Nuhr, aber das war ein persönliches Interview, und die Aussage war plausibel und glaubhaft begründet.
    Einige Komm. hier bestätigen ja auch die Wahrheit dieser Aussage.
    Seine Satiresendungen muß man sich tatsächlich nicht unbedingt antun.

  • 19
    11
    cn3boj00
    13.11.2020

    Bubo und kartracer, volle Zustimmung! (Nur mit Nuhr nicht, der erzählt manchmal viel Unsinn, dass man glaubt er gehört auch zu Verschwöreren).
    Und wenn man das im engeren Familienkreis erlebt, selber eine Lungenkrankheit hat oder Krebs, da kann man über die Meinung mancher selbsternannter Experten hier nur den Kopf schütteln.Aber ich glaube, unsere Freunde werden sich hüten, einem Augenzeugenbericht ihre kruse "Wissenschaft" entgegenzustellen.
    Was die Roten betrifft: Ich habe mal spaßeshalber auf einen Beitrag zweimal den gleichen Kommentar mit unterschiedliche Pseudos eingegeben. Der eine hat vorwiegend Rote, der andere Grüne erhalten. Da weiß man, wie es um die Urteilsfähigkeit mancher Mitmenschen bestellt ist.

  • 24
    5
    gelöschter Nutzer
    13.11.2020

    Nehmt es mit den roten Daumen nicht zu schwer. Das geht nach Namen oder Laune. Ich habe die Probe aufs Exempel gemacht und für die reine, mehrfach auf Richtigkeit geprüfte und aller Wahrscheinlichkeit nach sehr wahrer Aussage

    2x2=4

    immerhin 5 rote Daumen erhalten. Da weiß man doch Bescheid.

    Im Übrigen finde ich es gut, in angemessen sachlicher Form - wie im Artikel - über die Erfahrungen mit dieser Krankheit zu berichten. Es wird zwar viel darüber philosophiert, dass "infiziert" alles Mögliche bedeuten könne. Dass aber auch "genesen" alles Mögliche bedeuten kann, wird dabei gern vergessen.

  • 30
    13
    kartracer
    12.11.2020

    Wer hier einen ROTEN gegeben hat, ist entweder pervers, oder lebt einer krankhaften Denkblase!
    Bin mal gespannt, ob sich hier auch unsere selbsternannten Medizinprofessoren zu Wort melden, denn diese unmissverständlichen Signale und Darlegungen, sind mit Sicherheit nicht erfunden.
    Ich kann hier nur gute Besserung wünschen, und hoffen, daß ein deutliches Zeichen gesetzt wurde.
    Dieter Nuhr hat kürzlich eingeschätzt, daß Menschen, die in derart verbissenen Vorstellungen leben, kaum, oder überhaupt nicht bereit sind, eine andere Meinung zu akzeptieren.
    Ich denke mal, da hat er Recht!

  • 32
    9
    pschrobback
    12.11.2020

    Ich stimme dem voll zu. Auch mich hat es buchstäblich "auf die Bretter" mit dem Corona Virus gelegt. Und ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht. So kaputt, mit Kopfschmerzen, Glieder- und Muskelschmerzen, war ich noch nie. Geruch- und Geschmackssinn waren 2 Wochen komplett weg. Man kann es eben wirklich nicht mit einer Grippe vergleichen. Auch ich mag mir nicht vorstellen, wie der Virus bei älteren Menschen sich auswirkt, wenn es auch jüngere Menschen hart trifft. Meine ersten Symptome sind jetzt 3 Wochen her und ich habe immer noch Tage, wo ich schlapp und müde bin. Es ist irgendwie jeden Tag anders.