HVC: Neue Spielerinnen und einige neue Gegner

3. Handball-Bundesliga: Chemnitzer Team in die Vorbereitung gestartet

Die Handballerinnen des HV Chemnitz sind in die Vorbereitung auf ihre dritte Saison in der 3. Bundesliga gestartet - einen Ball werden sie allerdings erst in einigen Wochen zu Gesicht bekommen. "Bis Anfang August steht Athletiktraining auf dem Programm, welches unser Fitnesscoach Sven Stölzel leitet. Ich halte mich da vornehm zurück", sagt Cheftrainer Thomas Sandner. In der Halle und auch im Freien arbeiten seine Spielerinnen in den kommenden Wochen an der Kondition, ehe es an die Ballarbeit und das Einüben von Spielzügen geht.

"Ende August steht dann unser Trainingslager in Flöha auf dem Programm, anschließend veranstalten wir ein Vorbereitungsturnier und mit dem Auswärtsspiel in Ober Eschbach startet am 14. September die neue Saison", sagt Sandner. Das erste Heimspiel findet eine Woche später statt, dann geht es im Derby gegen den SC Markranstädt.

Nach dem Aufstieg der Chemnitzerinnen im Jahr 2017 und auch in der vergangenen Saison trat das Team noch in der Staffel Ost an, musste dennoch bis in den tiefen Westen in die Region rund um Mainz reisen. Nachdem die Staffeln nun neu geordnet werden, trifft der HVC auf einige neue Gegner, die Auswärtsfahrten bleiben dennoch meist weite Touren. Neu in der Staffel Mitte, welche die Ost-Staffel ersetzt, ist dabei unter anderem das Team aus Halle-Neustadt. Die weiteste Reise geht nach Baden-Württemberg zur TSG Ketsch II.

Mit welchem Personal die Chemnitzerinnen in ihre dritte Drittligasaison gehen werden, wollte Trainer Sandner noch nicht verraten. "Wir werden unseren Kader aber auf jeden Fall neu aufstellen. Es wird einige Abgänge und auch einige neue Spielerinnen geben", so der Coach. Auch im Umfeld des Vereins hatte Sandner einige Veränderungen gefordert. "Wir arbeiten derzeit intensiv daran, alle Aufgaben auf mehrere Schultern zu verteilen", sagt der Trainer, der im Januar zum HVC zurückgekehrt war. Im Sommer 2018 hatte er seinen Rücktritt erklärt, sein Nachfolger scheiterte allerdings an der Aufgabe.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...