Klaffenbach kann den Sekt schon kaltstellen

Fußball-Kreisoberliga: Grün-Weiß ist fast Meister und bald auf Trainersuche

Im hochbezahlten Profifußball gab es erst kürzlich eine kuriose Konstellation: Der 1. Köln stand so gut wie sicher als Aufsteiger aus der 2. in die 1. Bundesliga fest, trennte sich aber nach einigen durchwachsenen Leistungen von seinem Cheftrainer Markus Anfang. Ähnliches steht - etliche Klassen tiefer - auch einem Chemnitzer Verein bevor. Dem FSV Grün-Weiß Klaffenbach ist fünf Spieltage vor Saisonende der Meistertitel in der Kreisoberliga im Grunde nicht mehr zu nehmen, dennoch wird in der kommenden Saison, dann in der Landesklasse, ein anderer Trainer auf der Bank sitzen. Sportliche Gründe hat das hier im Gegensatz zu Köln aber nicht.

"Wir haben einfach keine Zeit mehr. Beruflich und privat sind wir zu sehr eingespannt", sagt Hendrik Liebers. Der Ex-Profi (CFC, Duisburg, Unterhaching, Aue) war als Co-Trainer von Sven Neumann für die Mannschaft und damit auch für eine fast perfekte Saison verantwortlich. Von bisher 21 Spielen wurden nur drei nicht gewonnen - diese endeten unentschieden. Die damit noch immer ungeschlagenen Klaffenbacher haben durch den Ausrutscher von Verfolger Reichenbrand am vergangenen Wochenende fünf Spieltage vor Schluss 15 Punkte Vorsprung und das um 15 Tore bessere Torverhältnis.

Wer jetzt denkt, dass sich Co-Trainer Liebers ob der eindeutigen Situation pro Klaffenbach sowie des anstehenden Abschieds mal etwas weiter aus dem Fenster lehnt, der irrt. "Wir sind noch nicht durch", bleibt er bei den in solchen Momenten üblichen Floskeln. "Wir werden die Saison solide beenden und dann feiern, wenn es etwas zu feiern gibt." An einer Nachfolgelösung für das Trainerduo arbeite man im Verein bereits, heißt es aus dem Vorstand. Es gebe auch einige Kandidaten.

Statistik BSC Rapid II - Klaffenbach 0:3 (0:1): 0:1 Wagner (23.), 0:2 Eckel (68.), 0:3 Eckel (81.); Post - Adorf 1:1 (0:0): 0:1 Rudolph (62.), 1:1 (66.); Einsiedel - Reichenbrand 2:1 (0:1): 0:1 Pfalz (34.), 1:1 Frommhold (66.), 2:1 Frommhold (71.); TSV Germania - Grüna-Mittelbach 0:1 (0:0): 0:1 Gautzsch (61.); Neukirchen - Wittgensdorf 5:0 (4:0): 1:0 Laskowski (12.), 2:0 Hoang (22.), 3:0 Kempe (37.), 4:0 Richter (43.), 5:0 Ochs (67.); CSV Siegmar - USG 1:3: 1:0 Irmscher (25.), 1:1 Kröger (45.), 1:2 Klemm (71./ET), 1:3 Erler (89.); VfB Fortuna II - VfL 2:1 (0:1): 0:1 Walter (36.), 1:1 Wolf (68.), 2:1 Wolf (86.)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...