Limbacher Fußballer wollen oben mitspielen

FSV und TV starten Mitte September in neue Saison der Kreisoberliga

Als die vorherige Saison der Fußball-Kreisoberliga Westsachsen infolge der Coronapandemie abgebrochen wurde, lag der FSV Limbach-Oberfrohna in der Tabelle an dritter Stelle. Eine hervorragende Platzierung, wie seit Jahren nicht mehr. Und daran wollen die Kicker aus dem Waldstadion im neuen Punktspieljahr anknüpfen. "Wir möchten unter die ersten Drei kommen", sagt FSV-Chef Marcel Körner. Genauso sieht es Trainer David Klenner. "Wir können nach der guten Saison nicht wieder einen Schritt zurückgehen. Unser Ziel war, einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen. Das haben wir mehr als erfüllt", so der 38-Jährige.

Die Voraussetzungen, um wieder oben mitzuspielen, sind gegeben. "Das Team ist komplett zusammengeblieben. Lediglich Maximilian Heller vom VfB Fortuna Chemnitz kam neu hinzu", so Körner. Mit 24 Spielern habe man einen großen Kader. Zudem hebt der Coach die gute Mischung zwischen Jung und Alt hervor. "Der jüngste Akteur ist 18, der älteste 38 Jahre. Auch die neuen Spieler aus der vergangenen Saison, die meisten kamen aus Chemnitz, haben sich beim FSV gut eingelebt", sagt Klenner. Es sei in der Vergangenheit nicht immer der Fall gewesen, dass man sich beim FSV untereinander gut verstanden hat. Zum Punktspielauftakt am 13. September müssen die Limbacher beim Aufsteiger Wilkau-Haßlau antreten.

Zu den Meisterschaftsfavoriten zählt Klenner auch den TV Oberfrohna. Aber davon wollen die Verantwortlichen des Stadtrivalen nichts wissen. "Wir wollen nach dem letzten Spieltag im oberen Tabellendrittel stehen", sagt Pierre Knechtel. Der frühere Trainer und jetzige sportliche Leiter des TV weiß, wovon er spricht. "Es gibt Mannschaften, die wesentlich stärker als wir besetzt sind. Dazu zähle ich vor allem Werdau. Das Team hat sich einige Nachwuchsspieler vom FSV Zwickau geholt", sagt er. Dennoch glaubt er, dass der TV Oberfrohna, der in der abgebrochenen Saison auf Rang vier landete, auch die Spitzenteams schlagen kann.

Im ersten Punktspiel empfängt der TV die zweite Mannschaft von Empor Glauchau. Dann werden mit Nico Kaiser (Mittweida), Marcus Rauschenbach (Klaffenbach), Anoi Amthor (Gersdorf) und Daniel Schmidt (FSV Limbach-Oberfrohna) vier Neue im Team zu finden sein.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.