Liveticker zum Nachlesen: Niners verpassen Chance zum Bundesliga-Aufstieg

21.31 Uhr: Mit der traurigsten nur möglichen Info verabschieden wir uns. Die Niners verpassen mit einem 72:78 gegen die Hamburg Towers den Aufstieg in die Bundesliga. Eine Riesensaison können sie nicht krönen, weil sie heute zu nervös agiert haben. Danke für die Aufmerksamkeit. Wir gehen weinen, während der Ministerpräsident stolz auf die Niners-Fans schaut, die ihre Mannschaft feiern.

21.27 Uhr: Das wars wohl. Noch 4 Sekunden. 72:78. Im Hamburger Block fliegt Konfetti.

21.26 Uhr: Wieder Foul gegen die Niners gepfiffen. Noch 17 Sekunden. 72:77.

21.24 Uhr: Auszeit Hamburg. Noch 19,3 Sekunden. 72:76. Egon, wir brauchen einen Plan. (Frei nach der Olsenbande)

 

21.23 Uhr: Ballklau Niners. Foulpfiff Schiris. 70:76. 26! Sekunden

21.22 Uhr: Gar nicht gut. Noch 45 Sekunden. 68:74. Dreier Elliott.

21.20 Uhr: 68:71. Jonas Richter humpelt vom Feld. Seinen Freiwurf übernimmt Lukas Wank. Daneben.

21.18 Uhr: Noch eineinhalb Minuten. Zwei Dreier Niners. 66:71. Ohne Worte.

21.16 Uhr: Autsch. Noch ein Dreier für Hamburg. 71:61 für die Towers. Auszeit Niners. Ich geh zum Hexenfeuer. Das ist mir zu heiß hier.

21.15 Uhr: Noch 3 Minuten. 61:68. Die Schiris keine Chemnitzer. Niemals.

21.14 Uhr: Oh. Doch. Dreier Ziegenhagen. 61:65. Staunsmiley.

21.13 Uhr: Noch 4 Minuten. Der Ball will vorn einfach nicht in den Korb. 58:65. Trauriggucksmiley.

21.11 Uhr: Die letzten Spiele wurden immer in den Schlussekunden entschieden. Es ist also noch viiiiiel Zeit.

21.10 Uhr: Noch 5 Minuten. 56:65. Menno.

21.10 Uhr: Auszeit Chemnitz. Die Cheerleader tanzen. Bei früheren Spielen war das immer nervenaufreibend, weil den Mädels bei ihren Figuren doch was passieren könnte. Heute ist das auch so. Man muss auch mal Prioritäten setzen.

21.08 Uhr: Noch 6 Minuten. 56:61. Immer mehr Glatzen in der Halle. Haare ausgerauft.

21.06 Uhr: Hamburgs Beech kann Dreier. Schade. Das soll er doch nicht. 56:61.

21.04 Uhr: Es wird ruppiger. Und die Schiedsrichter pfeifen komisch. Herr Ministerpräsident - greifen Sie ein! 56:58. Noch 8 Minuten.

21.02 Uhr: Dreier Ziegenhagen. 54:56. Auf der Halle war gerade noch ein Dach.

21.01 Uhr: Die letzten zehn Minuten laufen. Herzkasper-Alarm.

20.59 Uhr: In der Viertelpause spielt ein Mann gegen einen Jungen das beliebte Publikumsspiel. Wer zuerst dreimal trifft, gewinnt. Der Junge verliert. Gerechtigkeit gibt es hier heute nicht. Noch nicht.

20.56 Uhr: Das vorletzte Drittel dieses Krimis ist rum. Hamburg führt noch immer mit 56:46, aber diese 10 Minuten haben Hoffnung gemacht. Für die Niners kann es im letzten Abschnitt nur noch ein Gas geben: Vollgas!

20.53 Uhr: Wenn hier ein Ohrenarzt mitliest: Öffnen Sie Ihre Praxis morgen früh bitte trotz des Feiertages. Und sagen Sie Ihrem Kardiologen-Kollegen Bescheid, er soll bitte selbiges tun. Vielen Dank. 46:51. Noch eine reichliche Minute in Viertel drei.

20.50 Uhr: Ich deute hier mal an, dass das Spiel zugunsten der Niners kippen könnte. 42:50. Die Hölle kocht.

20.49 Uhr: Die Hamburger Fans rufen "Auswärtssieg". Wenn ich denen jetzt recht gebe, liegen wir ja alle falsch.

20.47 Uhr: Der Ministerpräsident schlägt die Hände über dem Kopf zusammen. Weil es alle tun. Rhythmisches Klatschen.

20.46 Uhr: Dreier Gilder-Tilbury. 40:49. Der argentinische Löwe rennt entfesselt aufs Parkett. Auszeit Hamburg. Das. Wird. Noch. Spannend. Hier.

20.44 Uhr: Neben dem Ministerpräsident steht eine wirklich hübsche junge Dame. Ist sein Hemd deshalb so verschwitzt? Oder grübelt er noch immer an einem Gesetz für den Niners-Aufstieg? 35:49.

20.42 Uhr: Niners-Coach Pastore tigert die Linie entlang wie ein argentinischer Löwe. Seine Mannschaft braucht jetzt Feuer. 33:45. Zeit für eine Aufholjagd.

20.41 Uhr: Zwei Minuten im dritten Viertel rum. Es wird nicht besser. Es schmerzt, das zu schreiben - aber die Niners scheinen mit dem Druck nicht umgehen zu können. Hamburg wirkt konzentrierter und cooler und besser.

20.39 Uhr: Den größten Unterschied macht aktuell die Offensive. Hier gelingt Chemnitz leider viel zu wenig. 29:45. Noch 6:37 in Viertel drei. Auszeit Chemnitz

20.33 Uhr: Eines Tages wird's geschehen - dann fahren wir zu Alba, um die Niners spielen zu sehen. Das singen die Fans jetzt. Lieber Basketballgott - lass diesen Tag heute sein. Anpfiff zweite Halbzeit.

20.28 Uhr: Auf zur zweiten Halbzeit. Was die Chemnitzer vor allem ablegen müssen, ist ihre übergroße Nervosität. In der Fußball-Kreisliga gibt es manchmal das erste Bier schon vor dem Spiel, damit die Spieler ruhiger werden. Aber der Zapfhahn ist hier einfach zu weit weg von der Heimkabine. Es muss also ohne gehen. Wird es auch. Es geht immerhin um den Aufstieg. Auf geht's, Chemnitz!

20.26 Uhr: Auch der Chemnitzer Bundestagsabgeordnete Detlef Müller ist da. Er schaut verbissen aus seinem Niners-Trikot heraus. Mit Werbung für einen Abfallentsorger auf der Brust. Sollte er mal auf Arbeit anziehen und drauf zeigen, wenn im Bundestag mal wieder einer Müll redet.

20.16 Uhr: Halbzeit. Die Niners liegen 27:37 hinten. Wenn ich Trainer wäre, ich würde jetzt in der Kabine mal richtig Klartext reden. Bin ich aber zum Glück nicht. Die wenigsten Spieler verstehen nämlich Sächsisch. Hoffen wir also, dass der Argentinier jetzt den Amis die Flötentöne beibringt, damit sie am Ende nicht auf dem letzten Loch pfeifen. Damit wäre auch der literarische Teil des Tickers erledigt. Bis gleich.

20.12 Uhr: Eine Minute und 19 Sekunden bis zum Pausentee. Hoffentlich ist dort bei den Niners Zielwasser drin. Es steht 25:36.

20.09 Uhr: Noch zwei Minuten bis zur Halbzeit. Es ist eine eigenartige Stimmung in der Halle. Die Fans sind zwischen Anfeuern und Meckern hin- und hergerissen. Es läuft noch nicht rund bei den Chemnitzern. Der Ministerpräsident denkt nach. Kann die Regierung hier was tun? Spontanes Hallenverbot für Hamburger Sportler? Auszeit Towers. 25:34. Noch 1:42.

20.04 Uhr: Auszeit Hamburg. Noch reichlich drei Minuten im zweiten Viertel. In Block 7, Reihe 19 vermisst jemand seine Fingernägel.

20.03 Uhr: Chemnitz trifft nicht, Hamburg trifft. 24:34. Die ersten Fans greifen sich an den Kopf. Sie können nicht mehr hingucken. Sollten sie aber. Denn noch ist hier alles drin.

20.01 Uhr: Beim Stand von 24:31 gibt es die erste Auszeit der Niners. Rodrigo Pastore guckt so, als würde er gleich laut. Wird er auch.

19.59 Uhr: Noch sechs Minuten im zweiten Abschnitt. Die Hamburger sind noch immer in Führung. Den Gastgebern fällt gegen die starke Defensive der Nordlichter nicht zu viel ein, jetzt verwerfen sie auch noch Freiwürfe. Nicht gut. Aber noch ist ganz viel Zeit. Spielstand: 24:29.

19.56 Uhr: Es läuft gerade nicht allzu gut für die Gastgeber. Zu allem Überfluss hat sich Malte Ziegenhagen auch noch ein blaues Auge geholt. Es steht 26:19 für die Hamburger.

19.53 Uhr: Das zweite Drittel startet. 23:19 für Hamburg. Der Ticker hing kurz. Zu laut hier.

1 9.48 Uhr: Noch eine Minute im ersten Viertel. Hamburg ist mit einem vorn. Aber nicht mehr lange.

19.45 Uhr: Das hier ist Werbung für den Basketballsport. Das Tempo ist atemberaubend. 12:11 für die Niners. Den ersten Fans versagt die Stimme.

19.43 Uhr: Monster-Offensiv-Rebound von Lukas Wank in 37 Metern Höhe. Dabei wird er gefoult. Ball bei den Niners, Gilder-Tilbury für 3, Spielstand 12:9. Noch 3:45 im ersten Viertel.

19.40 Uhr: Erster Auftritt Malte Ziegenhagen. Der Chemnitzer Basketballgott spielt eine brillante Saison. Und wird gleich mal gefoult. Die Hamburger scheinen einen Spion zu haben. Dreier Ziegenhagen. 7:6. Der Ministerpräsident klatscht.

19.38 Uhr: Schon jetzt deutet sich an: Das wird wieder ein Krimi. Es geht hin und her. Intensive Duelle, Fehlwürfe, viel Hektik. Drei Minuten rum, 6:4 für Hamburg.

19.36 Uhr: Zwei Minuten rum. 4:3 für die Niners. Der Schiri lässt immer noch weiterspielen. Schade.

19.33 Uhr: Hamburg holt sich den ersten Ball. Und weg ist er. Dreier verworfen. Auf der anderen Seite wird Lodders gefoult. Freiwürfe. Der erste sitzt. Der zweite auch. Schiri - pfeif ab!!!!

19.32 Uhr: Das Warten hat ein Ende. Das Spiel der Spiele beginnt. Chemnitz startet mit Matthews, Elliott, Lodders, Wank und Gilder-Tilbury.

19.29 Uhr: Niners-Coach Pastore lässt seine Jungs noch einmal auf sein Klemmbrett schauen. Die Taktik steht. Ziel: Partynacht in Chemnitz.

19.29 Uhr: Freunde. Wenn es am Sonntag in Hamburg laut war, ist es hier … Ach, Worte gibt es für diesen Krach nicht mehr. Wahnsinn. Und nun. Anschnallen. Gleich geht's los.

19.27 Uhr: Matt Scott müsste man heißen und bei den Niners müsste man spielen. Dann würden knapp 3000 Leute deinen Nachnamen rufen - und es würde klingen wie der Urknall, bei dem der Basketballsport entstanden ist.

 

19.25 Uhr: Countdown für die Niners. Die Mannschaft läuft ein. Gänse haben es gut. Auf deren Haut kribbelt es immer.

19.24 Uhr: Erster Auftritt Hallensprecher. "Wo sind die Fans der Niners", fragt er. Die Antwort geht im Tumult der Chemnitzer Fans unter. Noch fünf Minuten. Die Gästemannschaft wird vorgestellt.

19.21 Uhr: Heute in der Halle: Landesvater Michael Kretschmer, Stadtmutter Barbara Ludwig, Basketball-Bundestrainer Henrik Rödl, Radprofi Joe Eilers. Wir halten Ausschau nach noch mehr Prominenz aus Rathäusern und Sport-Umkleidekabinen.

19.18 Uhr: Keine 15 Minuten mehr. Wen es interessiert: Sollten die Niners heute gewinnen, geht es im Finale der Zweiten Bundesliga gegen Nürnberg. Mit einem Hin- und einem Rückspiel. Die Nürnberger haben ihr Halbfinale gegen Heidelberg mit 3:1 gewonnen.

19.12 Uhr: Oh, erstmals Aufregung in der Halle. Etwa 50 Hamburger Fans skandieren "Auswärtssieg". Dürfen die das? Wir werden das überprüfen. Die Niners-Fans quittieren es schon einmal mit Pfiffen und netten Grüßen in den Norden.

19.10 Uhr: Die Halle füllt sich. Auf den Rängen wurden orangefarbene Winkelemente verteilt, mit denen zu Spielbeginn gute Laune verbreitet werden soll. Die Vorfreude steigt. Die Niners sind auch schon auf dem Parkett und üben noch einmal, wie der Ball am besten in den Korb befördert wird. Bis jetzt sitzt jeder Wurf. Das macht Mut.

19.07 Uhr: Blitzumfrage unter den Fans der Niners zu deren Gemütslage - ist gescheitert. "Lass mich", sagt einer. "Ich bin viel zu aufgeregt." Da ist er nicht allein. "Frag mich mal nach dem Spiel", sagt ein anderer. Werden wir nicht schaffen. Wir müssen doch dann aus der Kabine der Niners über deren Feierlichkeiten berichten. Womit auch geklärt wäre, ob dieser Ticker hier unparteiisch wird. Moin moin und sorry nach Hamburg.

19.03 Uhr: Wie schon in Hamburg kann die Chemnitzer Mannschaft heute wieder in Bestbesetzung antreten. Auch die kleine Blessur unter dem Auge von Malte Ziegenhagen hindert ihn nicht am Spielen. Das wäre ja auch noch. Die Niners ohne ihren Kapitän. Geht gar nicht.

18.58 Uhr: Theoretisch sind die Niners heute übrigens Favorit. Sie haben die Hauptrunde als souveräner Tabellenführer beendet. Sie haben beide Hauptrundenspiele gegen Hamburg gewonnen. Sie haben beide Halbfinalspiele daheim gegen Hamburg gewonnen. Aber sagt das mal Niners-Coach Rodrigo Pastore. Der Argentinier wird einen Teufel tun, seine Mannschaft heute im Vorteil zu sehen. Passt ja. Teufel, Hartmannhölle. Feuriges Spiel.

18.49 Uhr: In der Halle werden heute 3000 Fans erwartet. Der Vorverkauf begann am Montag, 9 Uhr. Und war 9.07 Uhr schon wieder beendet. Weil die Hartmannhalle ausverkauft war. Moment. Wir müssen uns entschuldigen. Wir meinen natürlich nicht Hartmannhalle. Wir meinen Hartmannhölle. Und zu der wird die Arena heute ganz sicher wieder werden. Es wird laut, lauter und unglaublich laut. Die Euphorie in der ganzen Stadt ist riesig.

18.44 Uhr: Der Aufstieg in die Bundesliga würde für die Niners übrigens nicht nur bedeuten, dass sie ab Herbst gegen Mannschaften wie Alba Berlin, Bayern München oder Brose Bamberg antreten. Er würde auch bedeuten, dass sie ihrem Vizepräsidenten Sven Böttger das beste Geschenk zum Geburtstag machen, was er sich vorstellen könnte. Er wird heute 44 Jahre alt und wünscht sich nur eines: nach dem Spiel soll in der Chemnitzer Kabine mit Sekt geduscht werden.

18.38 Uhr: Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer hat das Haus der Presse in Dresden verlassen, um zu den Niners nach Chemnitz zu fahren.

18.35 Uhr: Die Ausgangslage: Im Halbfinale der Playoffs wird nach dem Modus "Best of five" gespielt. Will heißen: Fünf Spiele gibt es maximal. Wer zuerst drei Spiele gewonnen hat, ist durch. Und in die Bundesliga aufgestiegen, weil es zwei Aufsteiger gibt - beide Finalisten der Zweiten Liga sind ab Herbst also Bundesligisten. In Spiel 1 gewannen die Niners knapp und nach großer Aufholjagd 87:81. In Hamburg gab es in der letzten Sekunde eine 78:81-Niederlage. Dann kam es in Chemnitz zum dritten Spiel, welches die Niners überraschend souverän mit 84:63 gewannen. Am Sonntag kam es zu Spiel vier, und das wurde zum echten Krimi. Die Niners vergaben den ersten Matchball denkbar knapp und unterlagen 96:98. Damit kommt es heute zum alles entscheidenden Spiel.

18.30 Uhr: Liebe Sportfreunde, herzlich willkommen im Liveticker zum Spiel der Spiele. Chemnitz Niners gegen Hamburg Towers. Spiel 5 der Playoff-Halbfinals. Wer gewinnt, steigt in die Bundesliga auf. Bis auf einige wenige Fans, die bereits alles schmücken, ist die Halle noch leer. Und leise. Beides wird sich gleich ändern. Versprochen. 19.30 Uhr beginnt das Spiel. Bitte nehmt so langsam Eure Plätze vor dem Bildschirm ein. Stellt die Getränke kalt, Nervennahrung wäre ebenfalls gut. Die Notausgänge befinden sich dort, wo Ihr den Raum betreten habt.

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    Lesemuffel
    30.04.2019

    Schade, aber Hamburg war besser als die Niners in eigener Halle. Die ganze Spielzeit an erster Stelle und dann so fahrlässig das Spiel aus der Hand geben, nicht zu fassen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...