Lockdown im Amateursport: "Spiele machen nur mit Fans Sinn"

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Um die Coronapandemie einzudämmen, soll im November kein Ball rollen, kein Puck fliegen, kein Kampf stattfinden. Der Sportchef des Eishockeyvereins und auch Fußballfunktionäre sehen das nicht problematisch - noch nicht.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    3
    872889
    31.10.2020

    Ja, es gibt auf dem Papier sehr gute Hygienekonzepte - auch im Sport. Aber mal ehrlich, wer hat sich denn wirklich in den letzten Wochen und Monaten so richtig und konsequent daran gehalten? Der Alltag war doch trotz Virus wieder zurück. Nun haben wir den Salat.

  • 14
    3
    harzruessler1911
    30.10.2020

    @Silvio

    Darüber regt sich mein Gatte, als Fußballfan auch sehr auf.

    Meine Antwort dazu war:"" Geld regiert die Welt"

    Eine andere nachvollziehbare Einschätzung wüßte ich sonst nicht.

  • 15
    3
    silvio9773
    30.10.2020

    Ja Gesundheit ist sehr wichtig.Es geht doch nicht um 4 Wochen Pause.Es geht darum das es ungerecht und meiner Meinung nicht nachvollziehbar ist ,das der Profisport wie z.B . Fussballbundesliga weitermachen darf aber Amateursport nicht.Wo ist da der Unterschied?Auch Amateurvereine haben Hygienekonzepte entwickelt und angewendet.Sind Profis immun gegen den Virus ?Wenn dann gleiches Recht und Anordnungen für ALLE!!!