Malte Ziegenhagen: "Ich will am Ende mit dem Pokal in der Hand ganz oben stehen"

Basketball: Niners-Kapitän Malte Ziegenhagen über das neue Team, das X-Mas-Game und private Erfolge 2018

Für Malte Ziegenhagen sind Spiele wie das am Samstag der Grund, warum er Basketball spielt. Als Kapitän wird er die Chemnitz Niners in die mit 5000 Zuschauern ausverkaufte Messe führen, wo der Zweitligist gegen Rostock spielt. Thomas Reibetanz hat sich mit dem 27-Jährigen über seine Ziele und Erfolge auf und neben dem Parkett unterhalten.

Freie Presse: Nach zwölf Siegen in Folge gab es kurz vor dem großen Weihnachtsspiel in der Messe die erste Saisonniederlage - war das der denkbar ungünstigste Zeitpunkt oder ein Weckruf zur rechten Zeit?

Eher der Weckruf zur rechten Zeit. Wir haben zu spüren bekommen, dass wir gegen jedes Team alles geben müssen, um zu gewinnen. Die Niederlage gegen Quakenbrück am Freitag war aber schon am Samstag abgehakt, zumal wir ja schon am Sonntag in Kirchheim wieder spielen mussten. Mit dem Sieg dort haben wir gezeigt, dass wir als Team gefestigt sind und die mentale Stärke haben, auch eine Niederlage in eigener Halle zu verkraften - die wir gegen diese Mannschaft aber nie hätten kassieren dürfen.

Das war in der vergangenen Saison noch anders. Die Mannschaft machte dort häufig einen verunsicherten Eindruck.

Das stimmt. Aber Trainer Rodrigo Pastore hat die richtigen Schlüsse daraus gezogen. Er hat das Team umgekrempelt und Charaktere nach Chemnitz geholt, die auch in schwierigen Phasen einen kühlen Kopf bewahren. Man kann an solchen Situationen, wie wir sie in der letzten Saison hatten, auch wachsen. Genau das haben wir geschafft.

Einer der wenigen, die geblieben sind, waren Sie - trotz Angeboten aus der Bundesliga. Weil Sie wussten, dass es mit dem neuen Team derart aufwärtsgeht?

Nein, das konnte ich nicht ahnen. Als ich verlängert habe, waren viele Neuzugänge auch noch gar nicht sicher. Für mich waren andere Faktoren entscheidend. Zum Beispiel das Vertrauen des Trainers, die großartigen Fans in Chemnitz, meine Freundin und auch meine berufliche Zukunft hier. Ich bin selbst sehr positiv davon überrascht, wie stark sich das Team jetzt präsentiert. Und es macht richtig Spaß, weiter für die Niners zu spielen.

Stichwort berufliche Zukunft - auch da läuft es für Sie gerade ganz gut, oder?

Kann man so sagen. Seit dieser Woche habe ich meinen Masters-Abschluss im Bereich Industrial Management in der Tasche. Dadurch habe ich jetzt auch einen Arbeitsvertrag beim Chemnitzer Unternehmen Staffbase, wo ich 25 Stunden in der Woche in der Software-Entwicklung mitarbeite. Es ist irgendwie surreal, was gerade alles gleichzeitig passiert und gut läuft. 2018 war für mich ein sehr gutes Jahr. Und ich freue mich sehr auf 2019.

Weil dann auch der Aufstieg mit den Niners gefeiert werden soll?

Unser primäres Ziel ist ganz klar das Erreichen der Playoffs. Deshalb ist es auch wichtig, dass wir weiterhin gegen die Teams aus der oberen Tabellenhälfte gewinnen, weil wir diese Punkte dann ja mitnehmen. Auch deshalb können wir die Pleite gegen Quakenbrück recht gut verschmerzen. Und deshalb ist ein Sieg gegen Rostock im X-Mas-Game ganz wichtig. Zum Thema Aufstieg: Der Trainer wird es nicht gern hören, aber ich will am Ende ganz oben stehen und den Pokal als Zweitligameister in der Hand haben. Ich bin jetzt 27, die nächsten fünf Jahre werden die wichtigsten in meiner Karriere. Und da will ich so weit oben wie möglich spielen.

Am Samstag geht es in der Messe gegen Rostock. Das Spiel ist im Vorfeld ausverkauft, 5000 Fans werden da sein. Wie groß ist die Vorfreude?

Die ist riesig. Wo sonst in der Liga gibt es so ein Event? Ich freue mich nicht nur für uns als Mannschaft und unsere Fans. Ich freue mich auch für die Gäste aus Rostock. Die haben bei sich zu Hause ja auch eine sehr stimmungsvolle Halle - aber vor so einer Kulisse spielen zu dürfen, das ist schon was Geniales.

Nach dem Spiel geht es in den Weihnachtsurlaub. Ganz ohne Basketball?

Jawohl, ganz ohne Basketball. Der ist dann für ein paar Tage ganz weit weg. Ich werde in Chemnitz feiern, meine Familie kommt her. Ich freue mich auf ein paar ruhige Tage, bevor es kurz vor dem Jahreswechsel mit dem Training weitergeht.

Malte Ziegenhagen

Der 27-Jährige wurde in Berlin geboren und startete seine Basketball-Karriere beim SSC Südwest in seiner Heimatstadt. Ab 2009 spielte er in der zweiten Mannschaft des Bundes-ligisten Alba Berlin, ehe er für sein Studium in die USA ging. Dort spielte Ziegenhagen Collegebasketball, unter anderem auf Hawaii. Ab 2015 war er für eine Saison bei Bundesligist MediBayreuth. Im Sommer 2016 verpflichteten die Chemnitz Niners den 1,94 Meter großen Shootingguard. (tre)

Bewertung des Artikels: Ø 3 Sterne bei 1 Bewertung
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    3
    Lesemuffel
    22.12.2018

    Der Weckruf hat nichts genutzt. Heute haben die Seewölfe aus Rostock den Niners eine Lehrstunde in Sachen Treffsicherheit erteilt. Mit 66:88 eingegangen. Ein Rätsel wie diese Mannschaft die Tabelle anführen kann.

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...