Niners auch im Ostderby nicht zu bremsen

Die Niners gewinnen gegen Rostock mit 109:82

In einem weiteren Ostderby der Basketball-Pro-A-Liga setzten sich die Niners Chemnitz gegen Rostock mit 109:82 (59:34) durch. Vor 3.935 Zuschauern in der Messe Chemnitz war der deutliche Zweitliga-Tabellenführer einmal mehr nicht zu bremsen und fuhr unter den Augen des sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer den 21. Sieg in Folge ein.

Zum neunten Mal verließen die Chemnitzer mit einem dreistelligen Resultat das Parkett. Das Team von Trainer Rodrigo Pastore musste ohne Jonas Richter auskommen, der sich im Training eine Zerrung zugezogen hatte.

Im ersten Viertel lieferten sich beide Teams ein rassiges Dreierduell mit leichten Vorteilen für die Niners. In den zweiten zehn Minuten zeigten die Chemnitzer ihre Offensivqualitäten und holten den komfortablen Halbzeitvorsprung heraus. Auch nach der Pause ließ Chemnitz nicht nach, was Rostock und ihren Coach Dirk Bauermann, der früher deutscher Nationaltrainer war, frustrierte. Der Favorit zog bis auf unglaubliche 38 Zähler Vorsprung davon. Die Gäste blieben durch Zachary Lofton im Spiel, der starke 39 Punkte markierte.
 
Erfolgreichster Werfer der Gastgeber waren Malte Ziegenhagen und Ivan Elliott mit je 18 Zählern. Alle zehn eingesetzten Korbjäger punkteten. (jz)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.