Niners in Gotha: Spiel zwei im Kampf um den Aufstieg

Der Chemnitzer Trainer erwartet beim zweiten Playoff-Halbfinale heute Abend ein ganz anderes Spiel als beim Heimsieg am Sonntag. Mit dem war er nicht gänzlich zufrieden.

Die Zuschauer in Ekstase, die Spieler erschöpft aber glücklich, die Trainer: kritisch. Trotz des letztendlich deutlichen Heimsiegs der Chemnitzer Zweitliga-Basketballer im ersten Playoff-Halbfinale gegen Gotha (74:63) am Sonntagabend hatten Rodrigo Pastore und Eiko Potthast einiges zu bemängeln.

"Ja, wir waren nicht hundertprozentig zufrieden", sagt Potthast der "Freien Presse". Die Niners hätten in der Partie zu viele Rebounds abgegeben, bemängelt der Co-Trainer. "Und wir haben uns zu viele Turnover geleistet. Das war fahrlässig." Tatsächlich verloren die Chemnitzer 17 Mal den Ball im Spielaufbau und machten den Gegner damit stark. Gotha passierte das nur halb so oft (9). Vor der heutigen zweiten Partie der Serie sieht Potthast deswegen noch "viele Bereiche, in denen wir uns verbessern können".

Das, sagt er, gelte aber auch für den Gegner aus Thüringen. "Im ersten Spiel einer Serie tasten sich die Gegner häufig ab. Gotha wird heute deutlich aggressiver auftreten, das wird eine ganz andere Partie", ist sich der Co-Trainer vor dem Auswärtsspiel in Erfurt sicher.

Er und Pastore haben mit Beginn der Playoff-Serie die Trainingsintensität zurückgefahren. Kein Wunder: Die Niners müssen seit zwei Wochen alle drei oder zwei Tage aufs Spielfeld. Das geht an die Substanz. "Jeder hat irgendeine Kleinigkeit. Aber da muss man auf die Zähne beißen, dafür kämpft man das ganz Jahr", sagt Potthast.

Heute Abend (19.30 Uhr) können die Trainer wieder auf alle Spieler zurückgreifen. Ob der wiedergenesene Daniel Mixich zum Einsatz kommt, ist offen. "Nach seiner langen Verletzung hat er noch Nachholbedarf. Wir wollen ihn nicht ins kalte Wasser werfen", so Potthast. Die Mannschaft, die zuerst drei Siege erzielt, zieht ins Playoff-Finale ein und steigt in die Bundesliga auf. Maximal finden also fünf Partien statt.

Das nächste Heimspiel steigt am Samstag, um 19 Uhr, in der Messe. Im Pentagon 3 findet heute ein Public Viewing statt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...