Niners-Motto: Nicht an die Siegesserie denken

Der Spitzenreiter der 2. Basketball-Bundesliga empfängt am Samstag das fränkische Team aus Baunach - ein Kontrahent mit besonderem Kader.

Neun Siege in Folge, Vereinsrekord, Lob von allen Seiten und euphorisierte Fans: Zweitligist Niners Chemnitz könnte auf Basketballwolke Nummer sieben schweben. Am Samstag ab 19 Uhr wollen die Schützlinge von Trainer Rodrigo Pastore in der Hartmannhalle den zehnten Streich folgen lassen. Gegner sind die Young Pikes aus dem fränkischen Baunach, derzeitiger 13. der Tabelle. Trotz einer bisher starken Saison üben sich die Niners jedoch in Bescheidenheit. Im Alltagsgeschäft ist die Siegesserie kaum ein Thema, sagt Vereinssprecher Matthias Pattloch. "Wir freuen uns über die sehr gute Ausgangsposition im Kampf um die vorderen Playoffplätze. Allerdings wissen wir auch, dass irgendwann eine Niederlage kommen wird", so Pattloch.

Würden die Korbjäger um Kapitän Malte Ziegenhagen gegen Baunach straucheln, wäre das eine Überraschung. Der morgige Kontrahent fällt unter die Rubrik "Jugend forscht". "Baunach hat die jüngste Mannschaft der Liga, jedoch auch eine der talentiertesten. An guten Tagen können sie für jeden Gegner sehr unangenehm werden", erklärt Coach Pastore. Die Young Pikes sind das Farmteam (zu deutsch: Ausbildungsmannschaft) des renommierten Erstligisten Bamberg. Entsprechend viele Talente, meist im Alter zwischen 16 und 21 Jahren, tummeln sich im Aufgebot der Franken. Den Jungspunden fehlt allerdings die Erfahrung - ein Pfund, mit dem die Niners angesichts ihrer Routiniers wie Virgil Matthews umso besser wuchern können. Hinzu kommt, dass die Chemnitzer auch diesmal auf eine stimmgewaltige Kulisse von mehr als 2000 Fans bauen können.

Einer der Niners-Korbjäger muss sich weiterhin mit der Zuschauerrolle begnügen: Aufbauspieler Lukas Wank hat nach Information des Zweitligisten noch an den Folgen seines Bandscheibenvorfalls zu knabbern. "Wann er ins Mannschaftstraining zurückkehrt, lässt sich noch nicht abschätzen", sagt Vereinssprecher Pattloch. Man werde auch keinerlei Risiko eingehen. Wank soll sich hundertprozentig auskurieren und Trainingseinheiten mit Körperkontakt meiden, "solange es im Rücken noch zwickt und zwackt".

Tickets für die Heimpartien der Niners sind in den Shops der "Freien Presse" erhältlich.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...