Niners verlieren zweites Spiel in Folge

2. Basketball-Bundesliga: Chemnitzer unterliegen trotz Aufholjagd mit 70:85

Der Tabellenführer schwächelt weiter. Nach zwölf Siegen in Folge zum Saisonauftakt haben die Basketballer der Chemnitz Niners am Samstag das zweite Spiel in Folge verloren. Bei den MLP Academics Heidelberg hieß es 70:85 aus Sicht der Gäste, die damit nur einen Sieg aus den letzten vier Spielen holen konnten. Durch die Niederlage des Tabellenzweiten Hamburg (63:78 in Trier) bleiben die Chemnitzer aber weiter mit vier Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze der 2. Bundesliga.

Das Spiel der Niners beim Tabellenvierten in Heidelberg startete ausgeglichen. Dann kamen die Gastgeber aber immer besser in Fahrt, während die Chemnitzer sowohl in der Offensive als auch in der Defensive die Fehler machten, die Trainer Rodrigo Pastore nach der deftigen 68:88-Pleite im Weihnachtsspiel gegen Rostock nicht mehr sehen wollte: Es gab zu wenig Zusammenspiel vorn und zu wenig Aggressivität unter dem eigenen Korb. Die Folge war ein 14:23-Rückstand nach dem ersten Viertel, der zu einem 30:41-Rückstand in der Halbzeitpause anwuchs.

Im dritten Abschnitt zeigte der Tabellenführer dann plötzlich, was ihn in den ersten Saisonspielen so stark gemacht hat. In der Defensive packten die Niners jetzt viel besser zu, in der Offensive gelangen auch Würfe aus der Distanz. Mit einem 13:0-Lauf drehten die Gäste die Partie und führten kurz vor Ende des dritten Viertels mit 57:52. Diesen Schwung konnten die Niners aber nicht mit in die Schlussphase nehmen. Nach einer erneuten Durststrecke, als fünf Minuten lang kein einziger Treffer aus dem Feld gelang, setzten sich die Heidelberger entscheidend ab und konnten sich mit einem verwandelten Dreier in der Schlusssekunde auch noch den direkten Vergleich sichern. Denn mit dem 85:70 haben die MLP Athletics ihr Heimspiel höher gewonnen als die Niners das Hinspiel (78:65) - was für die Platzierungen in der Endabrechnung noch entscheidend sein kann, falls beide Teams die Hauptrunde punktgleich beenden.

Bereits am kommenden Freitag haben die Niners die Chance, wieder einen Erfolg zu landen, wenn sie daheim auf die Gladiators aus Trier treffen. "An diesem Wochenende finden auf Anweisung des Verbands alle Spiele am Freitag statt", erklärt Niners-Specher Matthias Pattloch den ungewöhnlichen Spieltag.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...