Rapid-Elf spielt beim Spitzenreiter

Fußball: BSC bestreitet letzte Partie des Jahres

Um 12 Uhr beginnt morgen die Landesliga-Begegnung zwischen dem FC Eilenburg und dem BSC Rapid Chemnitz - eine ungewöhnliche Zeit, um ein Fußball-Spiel anzupfeifen. "Die Eilenburger wollten das so. Sie haben die frühere Anstoßzeit damit begründet, anschließend zum Bundesliga-Spiel von RB Leipzig fahren zu wollen", berichtete Rapid-Trainer Thomas Schreyer gestern. Die Partie in Eilenburg ist für sein Team die letzte in diesem Jahr. "Und gleichzeitig die schwierigste. Wir spielen beim Tabellenführer, der Oberliga-Niveau hat", ergänzte Schreyer.

Der Ausflug soll für seine Mannschaft jedoch nicht nach dem Motto laufen: "Wir können dort sowieso nichts holen." Laut BSC-Coach ist keine Kaffeefahrt geplant. "Wir waren zuletzt beim 1:2 in Grimma, einer weiteren Spitzenmannschaft, eine Halbzeit lang das bessere Team", so Schreyer. Dieses Spiel habe gezeigt, dass die Kappler mit jedem Kontrahenten mithalten können, wenn jeder sein Ding mache. Deshalb wird die Fahrt zum morgigen letzten Match 2016 mit breiter Brust angetreten. "Der FC Eilenburg ist noch ungeschlagen, aber jede Serie geht einmal zu Ende", bemerkte der 47-Jährige und fügte hinzu: "Wir wollen beim Tabellenführer etwas reißen und ein erfolgreiches Jahr positiv abschließen." Zurzeit belegt Rapid im Feld der 16 Landes- ligisten den sechsten Rang.

Nach der morgigen Partie entlässt Trainer Schreyer seine Kicker in den Fußball-Urlaub. "Wir werden bis Weihnachten nicht mehr trainieren. Am 30. Dezember bestreiten wir dann unser Hallenturnier um den Braustolz-Cup", sagte Schreyer im Vorausblick. (ms)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...