Rapid mit erster Niederlage

In der Fußball-Landesklasse unterliegen der BSC mit 0:4 in Glauchau. Ein anderes Team pirscht sind an die Spitze heran.

Der BSC Rapid kassierte im Spitzenspiel der Fußball-Landesklasse mit dem 0:4 (0:2) in Glauchau seine erste Saisonniederlage. Im Duell der beiden Absteiger aus der Landesliga verloren die Kappler damit erst einmal den Anschluss an den Kontrahenten. "Aufgrund der Cleverness der Glauchauer, deren Chancenverwertung und der Tatsache, dass wir uns keine klare Gelegenheit erspielt haben, geht unsere Niederlage in Ordnung", konstatierte Trainer Florian Butter.

Der TSV Germania ist durch den 3:1 (2:0)-Sieg in Lichtenstein schon auf Tabellenplatz fünf angekommen. Die Tore erzielten Ronny Schweinitz, Dan Herbig und der A-Jugendliche Eric Arnold per Kopf. Nach 20 weniger guten Minuten zu Beginne richtete Coach Mike Lahl ein paar laute Worte an sein Team, die sofort wirkten: Germania traf zweimal. "In der Summe waren wir heute sehr effektiv", so Lahl.

Beim VfB Fortuna läuft es nach schleppendem Saisonstart immer besser. Das 1:0 (1:0) daheim gegen Schneeberg war der dritte Sieg in Serie und das siebente Spiel hintereinander ohne Niederlage. Das Tor für den Vorjahreszweiten schoss David Groschopp (19.). "Wir haben eine richtig gute erste Halbzeit gespielt", berichtete Trainer Rocco Dittrich. Nach der Pause vergaß der VfB nachzulegen. "Wir haben das Ergebnis über die Bühne gebracht", so der Coach. Schneeberg war nur bei Standards gefährlich.

So nahe war der FSV Grün-Weiß Klaffenbach nur am ersten Spieltag an einem Punkt: Das Schlusslicht verlor bei Lok Zwickau 1:2 (1:2). Manuel Klötzer hatte zwischenzeitlich für den Ausgleich gesorgt. Zwickau schlug aber noch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zurück. "Das war unser bestes Spiel. Die Gegentore sind wieder durch individuelle Fehler gefallen, aber die Mannschaft hat eine Reaktion gezeigt", resümierte Trainer Mario Emmerling-Schott. Er hob aus seinem Team Torwart Christian Hänel hervor.

Der TSV Ifa brachte ein 1:1 (0:0) aus Reichenbach mit. Tony Elßner ließ die Gablenzer nach der Pause jubeln. Die Gastgeber kamen 18 Minuten vor dem Ende per Strafstoß zum Ausgleich. Ifa musste eine Halbzeit in Unterzahl agieren, weil Tom Hauk kurz vor dem Seitenwechsel vom Platz gestellt wurde. "Das war eine sehr gute Mannschaftsleistung. Der Punkt ist gut für die Moral. Wir haben gut verteidigt und vorn Nadelstiche gesetzt", fasste Coach Ingmar Waida den Auftritt zusammen.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...