Rapid unterliegt beim Schlusslicht

Der Fußball-Landesligist hat sich in Glauchau mit 1:3 geschlagen geben müssen. Ein Rapid-Spieler traft dabei zweimal.

Fußball-Landesligist Rapid Chemnitz hat im Kampf um den Klassenerhalt einen Dämpfer hinnehmen müssen. Nach einer 1:3-Niederlage beim Tabellenschlusslicht VfB Empor Glauchau stecken die Kappler im Tabellenkeller fest. Als Vorletzte haben sie drei Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, den derzeit die SG Taucha belegt.

"Wir hatten uns viel vorgenommen und dies auch in Halbzeit eins umgesetzt", sagte Rapid-Trainer Florian Butter nach der Partie und ergänzte: "Leider ist uns trotz klarer Feldüberlegenheit kein Tor gelungen." Zu Beginn tasteten sich beide Teams ab. Chemnitz zeigte die etwas bessere Spielanlage, während der VfB Empor sehr defensiv stand. Der Chemnitzer Jonas Hartwig verfehlte mit seinem Kopfball nach einem Eckball nur knapp das Glauchauer Tor. Ins Tor traf er gleich nach Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte - allerdings ins falsche: Der Abwehrspieler lenkte eine scharfe Eingabe ins eigene Tor und es stand 1:0 für Glauchau (48.). "Wir brauchten etwas Zeit und mussten uns sammeln", berichtet Trainer Butter. Ein aus seiner Sicht individueller Fehler führte dann zum 2:0. Der Glauchauer Robin Hölzel erlief eine zu kurze Rückgabe der Rapid-Abwehr und erzielte den nächsten Treffer (56.). "Das war der Knackpunkt im Spiel", meint der Chemnitzer Coach. Der Glauchauer Spielertrainer Jens Haprich erzielte wenig später freistehend das 3:0 (66.). Fast im Gegenzug traf Jonas Hartwig nach seinem Eigentor noch in das richtige Tor und verkürzte so auf 1:3. Mehr gelang den Chemnitzern allerdings nicht. "Der Sieg für Glauchau geht voll in Ordnung, aufgrund einer starken zweiten Halbzeit - wobei wir stark mitgeholfen haben", bilanzierte Butter.

Glauchau rückte so auf drei Punkte an Rapid heran. Acht Spieltage vor Saisonende stecken sechs Teams im Abstiegskampf. Am kommenden Wochenende hat der BSC Rapid spielfrei. Weiter geht es am Sonntag nächster Woche mit einem Heimspiel gegen Markranstädt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...