Rathaus will mehr Trainerstellen fördern

Eine Millionen Euro für Übungsleiter eingeplant - Sportausschuss berät

Das Rathaus will in den kommenden beiden Jahren gut eine Million Euro für die Finanzierung von Trainerstellen zur Verfügung stellen. Das geht aus einer Beschlussvorlage hervor, über die der Schul- und Sportausschuss in seiner Sitzung am Mittwoch abstimmen soll.

In dem Betrag enthalten sind fünf neue Stellen im Nachwuchsbereich: jeweils zwei beim Fußball-Regionalligisten Chemnitzer FC und beim Basketball-Zweitligisten Niners Chemnitz sowie eine beim Basketballbundesligisten Chemcats. Darüber hinaus soll Geld an den ESV Chemnitz für die Sportart Eishockey fließen. Zudem erhält der Stadtsportbund rund 250.000 Euro jährlich für die direkt bei ihm angestellten Trainer. Pro Stelle steht ein höherer Betrag als in den Vorjahren zur Verfügung, weil die Gehälter der Übungsleiter schrittweise an die von Sportlehrern angeglichen werden sollen, heißt es in der Vorlage.

Darüber hinaus stellt die Stadt - ein positives Votum der Räte vorausgesetzt - 2019 und 2020 eine Million Euro für die Bezahlung von Platzwarten bereit. Damit werden 21 Platzwarte finanziert - drei mehr als bisher. Sie haben bisher nur etwas mehr als Mindestlohn verdient, sollen nun aber fast 250 Euro brutto pro Monat erhalten, heißt es. Weiterhin soll der Stadtsportbund für seine Geschäftsstelle etwa 90.000 Euro jährlich und für die Sportjugendarbeit 120.000 Euro pro Jahr erhalten.

Mit insgesamt 32.000 Euro will die Stadt zudem Vereine bei der Durchführung von Großsportveranstaltungen unterstützen. Im Einzelnen sind das die Erzgebirgsrundfahrt und das Radrennen um die Markthalle im Mai, das internationale Boxturnier und ein Rad-Cross-Rennen im September sowie das Leichtathletikmeeting des LAC, das bereits im Februar stattgefunden hat. (lumm)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...