Routinierte Trainerin integriert jungen Sportler aus Afghanistan

Manuela Krause war mit den Zwickauer Rollstuhl-Basketballern auch international erfolgreich. Jetzt ist sie in Chemnitz für die RBB Niners tätig. Zu ihren Schützlingen gehört hier ein neuer Spieler, der eine besonders schwere Vergangenheit hinter sich hat.

Seit 25 Jahren trainiert sie Rollis. Manuela Krause ist eine Institution in Sachen Rollstuhl-Basketball. Den sportlichen Höhepunkt erlebte sie 2009: Gemeinsam mit Spielertrainer Piotr Luszynski erreichte die Lehrerin für Sport, Deutsch und Englisch mit den BSC Rollers Zwickau Platz zwei im Champions Cup. "Ich hatte zahlreiche ausländische Spieler unter meinen Fittichen - Amerikaner, Kanadier, Letten. Ein Sportler aus Afghanistan war noch nicht dabei", sagt Manuela Krause, die von 1993 bis 2015 das Zwickauer Team betreute und sich inzwischen für die RBB Niners Chemnitz engagiert.

Hier gehört nun erstmals ein Afghane zu ihren Schützlingen. Der 28-jährige Obaid Yasini ist in die Vorbereitung der neuen Saison eingebunden. "Zunächst soll er in unserer zweiten Mannschaft Erfahrungen sammeln", erklärt die Trainerin. Yasini ist ein junger Mann, der eine besonders schwere Vergangenheit hinter sich hat. Als Fünfjähriger verlor er in seiner Heimatstadt Kabul sein rechtes Bein. "Ein Angriff, Bombe von oben", berichtet der Afghane, der noch schlecht Deutsch spricht. Über sein Schicksal lässt er lieber die Mitarbeiterin einer Chemnitzer Erstaufnahme-Einrichtung erzählen, die ihren Namen nicht in der Zeitung lesen will. "Denn es gibt ja auch böse Menschen", sagt die Frau, die den Flüchtling im Februar kennenlernte. "Er kam zu uns in den Medizin-Punkt, um sich behandeln zu lassen", berichtet sie. Gemeinsam mit einer Kollegin habe sie beschlossen, sich persönlich um den Afghanen zu kümmern. "Er ist etwas Besonderes, sehr fleißig, hilfsbereit und lernwillig", betont die Mitarbeiterin.

Und dann erzählt sie die Geschichte von Obaid Yasini, der nach der Bombenexplosion auf Initiative einer Hilfsorganisation in einer Klinik in Hamburg behandelt wurde. "Fast ein Jahr war er dort, bevor er nach Kabul zurückgeflogen wurde", berichtet die Frau. Wegen seines Handicaps habe er keine Schule besucht und sei Analphabet. "Seine Mutter hat ihn zum Nähen geschickt. Das kann er wirklich sehr gut, er hat mir schon vier Röcke genäht", sagt die Mitarbeiterin der Erstaufnahme-Einrichtung. Vor vier Jahren sei Yasini ohne seine Familie, die nach wie vor in Afghanistan lebt, nach Europa geflohen. Er landete zunächst in Bulgarien. "2014 kam er nach Dresden, wurde aber wieder nach Bulgarien abgeschoben, weswegen er dort dann 14 Monate im Gefängnis saß", erklärt die Mitarbeiterin.

Yasini schaffte es zurück nach Deutschland. Dass er hierher kam, sei kein Zufall. "Afghanen werden meist nach Chemnitz geschickt", sagt die Frau, die sich so rührend um ihn kümmert. "Mittlerweile sagt er ,Frau Mutter' zu mir", fügt sie hinzu. Durch sie fand der 28-Jährige auch Kontakt zu den Niners. "Er hat mir erzählt, dass er in Afghanistan vor allem Basketball gespielt hat und auch in Chemnitz Sport treiben will."

Sie habe recherchiert und sei auf das Rolli-Team der BV gestoßen. Dort wurde der Flüchtling mit offenen Armen empfangen. "Jeder bei uns wird so akzeptiert, wie er ist. Für viele stellt Rollstuhl-Basketball den Lebensmittelpunkt dar", erklärt Coach Manuela Krause. Wie sie betont, habe der Afghane eine Perspektive bei den RBB Niners. "Taktisch und wurftechnisch muss er sich verbessern. Das Fahren im Rollstuhl ist top", so Krause. Mit etwas Geduld könne er seine Defizite ausgleichen.

Obaid Yasini hört den Ausführungen der Trainerin aufmerksam zu, obwohl er mitunter nur "Bahnhof" versteht. Doch der Afghane will vorankommen, nicht nur sportlich. "Er besucht gerade einen achtmonatigen Deutsch-Kurs. Wenn der vorbei ist, könnte er mit einer Berufsausbildung beginnen", sagt seine mütterliche Freundin. Mit Nähen will Yasini sein Geld in Zukunft allerdings nicht verdienen. Auf die Frage nach seinem Berufswunsch antwortet er: "Frisör".

Informationen zu den Chemnitzer Rollstuhl-Basketballern gibt es auch unter rbb-team-niners.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...