Theo und der Spaß am Sprinten

Mehr als 500 Sportler sind beim Jugendmeeting des LAC Erdgas Chemnitz an den Start gegangen. Von den vielen Zuschauern in der Halle ließen sich die jüngsten Athleten nicht beeindrucken.

Da stand er nun und strahlte. Mit drei Medaillen um den Hals durfte sich Theo Schöne von den zahlreichen Fans auf den voll besetzten Rängen der Leichtathletikhalle im Sportforum feiern lassen. Der Sechsjährige hatte Gold im Sprint und im Weitsprung sowie Bronze im Medizinballweitwurf geholt. Und er bekam die gleiche Siegerehrung wie all die anderen Athleten, die es beim Jugendmeeting des LAC Erdgas Chemnitz auf das Treppchen geschafft hatten.

Insgesamt waren über 500 Teilnehmer aus ganz Deutschland am Start, auch viele Sportler aus Tschechien waren dabei. "Sie alle nutzen diesen Wettkampf als Start in die neue Saison, denn allzu viele Leichtathletikhallen wie die in Chemnitz gibt es ja nicht", sagte LAC-Geschäftsführer Thomas Schönlebe. "Deshalb haben wir die Veranstaltung auch für die erwachsenen Sportler geöffnet." Schönlebe freute sich über die vielen Zuschauer in der Halle. "So eine Kulisse haben die Starter verdient."

Besonders laut wurde es immer dann, wenn Max Heß zum Weitsprung anlief. Der 22-Jährige amtierende Deutsche Meister im Dreisprung nutzte den Wettkampf im Männerbereich, um in die Saison hineinzukommen und konnte den Weitsprung-Wettbewerb mit einer Weite von 7,83 Metern gewinnen.

Für Theo Schöne standen an diesem Samstag aber seine eigenen Leistungen im Vordergrund. Mit sechs Jahren war er einer jüngsten Starter beim Meeting, das für ihn der erste Wettkampf vor einer solchen Kulisse war. Beeindruckt oder gar eingeschüchtert haben ihn die vielen Zuschauer in der Halle aber nicht. "Nee, das hat mich nicht gestört. Ich hatte viel Spaß", sagte der junge Sportler des LAC Chemnitz. Wie schnell er über die 50 Meter gesprintet und wie weit er in die Sandgrube gesprungen war, wusste er nicht mehr genau. "Auf jeden Fall habe ich gewonnen. Das fetzt", sagt der Knirps, der noch den Kindergarten besucht und in diesem Sommer eingeschult wird. Und nicht nur das: Ab September gehört Theo auch ganz offiziell zur Trainingsgruppe von Marie Fröbe. Die 25-Jährige betreut die acht- und neunjährigen Sportler des LAC, kümmert sich aber auch schon um das kleine Talent. "Theo ist so gut drauf, den mussten wir einfach schon mit bei den Größeren starten lassen", sagt die aus Freiberg stammende Trainerin, die einst selbst über die 400 Meter Erfolge feierte. "Ich habe mich dann für die berufliche Karriere entschieden und arbeite jetzt als Grundschullehrerin in Chemnitz", sagt sie.

Ob aus Theo Schöne einmal ein Spitzenathlet des Chemnitzer Vereins werden kann - das entscheidet sich erst in ein paar Jahren. "Wir legen bei den Kindern seines Alters in erster Linie wert drauf, dass sie Spaß an der Bewegung haben. Über Spezialisierung auf eine Disziplin oder die Berufung in die Leistungsgruppe reden wir noch lange nicht", sagt Marie Fröbe. Für Theo allerdings steht schon fest, dass er es einmal ganz nach oben schaffen kann. "Im Sprint will ich noch viel mehr gewinnen", sagt er und strahlt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...