USG-Fußballer gewinnen Kreis-Titel

Die Mannschaft hat sich überraschend gegen ihre Mitkonkurrenten durchgesetzt. Bei der Landesmeisterschaft war ein Chemnitzer Vertreter im Pech.

In der Fußball-Kreisoberliga trennen den Tabellenzweiten Germania Chemnitz und die Universitätssportgemeinschaft (USG) 18 Punkte und neun Tabellenplätze. Im Finale der Hallenkreismeisterschaft im Futsal (siehe Kasten) lieferten sich beide Teams gestern aber eine Partie auf Augenhöhe - mit dem besseren Ende für die USG. Nach 0:1 Rückstand gewann das Team von Trainer Daniel Köhler noch mit 2:1. Neben diesem Titel gab es einen weiteren Grund zur Freude für den neuen Kreis-Champion: Philipp Morgenstern wurde mit vier Treffern als bester Torschütze ausgezeichnet.

"Das war eine absolut starke Teamleistung. Wir sind schon in der Vorrunde ohne Gegentor geblieben", berichtet USG-Spieler Denny Winkler. Man habe einige technisch begabte Akteure in der Mannschaft, und das wirke sich bei Futsal aus, ergänzte Winkler. Der Erfolg komme zudem nicht von ungefähr, sagt der Trainer. "Vergangenes Jahr haben wir die Finalspiele knapp verpasst. Dieses Jahr wollten wir es deswegen allen beweisen", so Köhler.

Er habe sein Team gezielt auf das Turnier vorbereitet und beim Hallentraining immer nach den Futsal-Regeln spielen lassen, erklärt der Coach. Die Regeln stoßen nicht bei allen Vereinen im Kreis auf Gegenliebe. Landesligist Rapid hat beispielsweise keine Mannschaft für die Futsal-Wettbewerbe gemeldet.

"Wir kommen damit aber gut klar," sagt USG-Trainer Köhler. Futsal-Partien seien zudem schneller und intensiver als andere Hallenfußball-Begegnungen, ergänzt Winkler. "Man braucht eine gute Fitness dafür und die haben wir." Das kommt den Fußballern sicher auch im Freien zugute. Als derzeitiger Tabellenelfter muss der Aufsteiger um den Klassenerhalt zittern. In die Ende Februar beginnende Rückrunde in der Kreisoberliga gehen die USG-Fußballer nun mit Rückenwind. "Hallenfußball unterscheidet sich zwar stark vom Fußball im Freien. Aber Selbstvertrauen hat der Sieg bei der Kreismeisterschaft auf alle Fälle gegeben", sagt Winkler.

Bei der Futsal-Landesmeisterschaft belegte Handwerk Rabenstein den vierten Platz, Post kam auf Rang fünf. Rabenstein war im Halbfinale erst im Sechs-Meter-Schießen an Neusalza-Spremberg gescheitert. "Das war Pech. Wenn wir das gewinnen, gewinnen wir wahrscheinlich auch das Turnier", meint Handwerk-Trainer André Stöhr. Im Spiel um Platz drei unterlag sein Team dem SV Neueibau mit 0:3. "Die Jungs haben das trotzdem gut gemacht. Wir haben ja nicht in der Halle trainiert", so Stöhr. Neuer Sachsenmeister ist Rotation Leipzig.


Keine Banden, kleine Tore

Die Platzierung der Hallenkreismeisterschaft: 1. USG, 2. Germania Chemnitz, 3. Lok I, 4. SG Adelsberg, 5. CSV Siegmar, 6. Post, 7. Lok II, 8. Textima.

Futsal ist eine spezielle Art des Hallenfußball. Diese unterscheidet sich von anderen Arten des Hallenfußballs vor allem dadurch, dass das Spielfeld durch Linien und nicht durch Banden begrenzt wird. Es wird mit fünf Spielern und auf Handballtore gespielt. Der Ball ist kleiner als ein herkömmlicher Fußball und springt weniger.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...